Busch-Geschäftsführerin geht zu Pfeiffer Vacuum

|

Der baden-württembergische Pumpenhersteller Busch ist beim Machtkampf um die Vorherrschaft bei Pfeiffer Vacuum etwas vorangekommen. Das Amtsgericht Wetzlar habe Busch-Geschäftsführerin Ayla Busch zum Aufsichtratsmitglied ernannt, teilte Pfeiffer Vacuum am Donnerstagabend in Aßlar mit. Die Bestellung gelte für die Zeit ab dem 26. Oktober bis zur nächsten regulären Hauptversammlung von Pfeiffer Vacuum. Ayla Busch strebe den Vorsitz im Kontrollgremium an.

Bei einem anderen Vorhaben scheiterte Busch jedoch. Den Antrag der Busch-Beteiligungstochter Pangea auf Berufung von Ex-Pfeiffer-Chef Wolfgang Dondorf in den Aufsichtsrat habe das Amtsgericht zurückgewiesen, hieß es weiter. Das Gericht war am Abend nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Busch ringt schon länger um die Kontrolle bei dem hessischen TecDax-Konzern. Busch war vor rund zwei Jahren bei Pfeiffer Vacuum eingestiegen und hielt zuletzt mehr als 30 Prozent der Anteile. Im August war der ehemalige Pfeiffer-Aufsichtsratschef Michael Oltmanns nach Kritik von Busch zurückgetreten. Ayla Busch hatte dem Ex-Chefkontrolleur die Unabhängigkeit abgesprochen. Zudem hatte Aufsichtsratsmitglied Wolfgang Lust wie vom Großaktionär gefordert seinen Posten geräumt.

Mitteilung Pfeiffer Vacuum

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ortsname Merklingen wird auf Twitter für rechte Parolen missbraucht

Tweets mit fremdenfeinlichen Äußerungen unter dem Schlagwort „#Merklingen“. Bürgermeister Sven Kneipp: „Wir können da drüber stehen.“ weiter lesen