Bundestagswahl: Meuthen sieht AfD bei bis zu 20 Prozent

|
AfD-Bundeschef Jörg Meuthen. Foto: Bernd Weißbrod/Archiv

AfD-Bundeschef Jörg Meuthen sieht seine Partei bei der Bundestagswahl bei einem Stimmenanteil von zwölf bis 20 Prozent. „Wir bewegen uns in diesem Spektrum“, sagte der baden-württembergische AfD-Fraktionschef der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Als Zielgröße im Südwesten nannte Meuthen 15 bis 20 Prozent. Bei der Landtagswahl im vergangenen Jahr hatte die AfD aus dem Stand 15,1 Prozent errungen. Der Ökonom wird nach eigenen Worten nicht für die Bundestagswahl kandidieren, auch wenn er als prominenter Vertreter der AfD in Westdeutschland dazu gedrängt worden sei.

AfD

Fraktion

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Google & Co: Müssen die Internetgiganten zerschlagen werden?

Google, Amazon, Facebook: Die Digitalisierung hat Firmen hervorgebracht, die kaum Konkurrenz haben. In der analogen Wirtschaft gibt es dafür ein Wort: Monopol. weiter lesen