Bilfinger: Stellenabbau in der Zentrale abgeschlossen

|

Der Stellenabbau in der Mannheimer Zentrale des kriselnden Industriedienstleisters Bilfinger ist nach Angaben des Vorstands abgeschlossen. Ein Programm zum freiwilligen Ausscheiden aus dem Unternehmen sei erfolgreich gewesen, sagte Personalvorstand Michael Bernhardt dem „Mannheimer Morgen“ (Dienstag). Bilfinger will innerhalb der Stadt im Sommer 2018 in eine neue Zentrale ziehen. Wenn sie fertig ist, werden demnach 220 Mitarbeiter umziehen - das ist dem Blatt zufolge die Zielgröße des Vorstands nach Abschluss des Stellenabbaus. 2014 hatten noch rund 400 Beschäftigte in der Zentrale gearbeitet. „Alles lief auf freiwilliger Basis“, sagte Bernhardt.

In der Verwaltung will der Vorstand demnach künftig vor allem bei den Sachkosten sparen. Anders sehe es bei einigen Gesellschaften im Kraftwerksbau aus: „Dort werden wir weiter gezielt umstrukturieren müssen.“ Im Vergleich zur Hoch-Zeit hatte sich die Gesamtzahl der Bilfinger-Mitarbeiter zuletzt mit rund 37 000 praktisch halbiert.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Senden: Kein Platz für Sex am See

Mit einem konzertierten Vorgehen versuchen Polizei, die Städte Senden und Vöhringen sowie das Landratsamt die Swinger-Szene von den Baggerseen zu vertreiben. weiter lesen