Bessere Getreideernte als im Vorjahr erwartet

|
Ein Mähdrescher fährt über ein Getreidefeld. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv  Foto: 

Das Getreide auf den Feldern im Südwesten könnte die ungünstigen Wetterbedingungen in diesem Jahr besser überstanden haben als zunächst erwartet. Nach Berechnungen des Statistischen Landesamtes wird die Ernte trotz der Mischung aus Frost, Hitze, Trockenheit und Starkregen wohl etwas besser ausfallen als im schwachen Vorjahr. 2,92 Millionen Tonnen Getreide seien aber immer noch weniger als der Durchschnitt der vergangenen Jahre, teilte die Behörde am Dienstag in Stuttgart auf Basis vorläufiger Zahlen mit.

Grund für die unterdurchschnittliche Gesamtmenge, so die Statistik, ist vor allem der Rückgang der Anbaufläche. Gemessen am Ertrag pro Hektar verläuft die Getreideernte in diesem Jahr überdurchschnittlich - vor allem der Anbau von Gerste wirft deutlich mehr ab als üblich. Die Landwirte im Südwesten ziehen am Donnerstag eine erste Bilanz der diesjährigen Ernte.

Mitteilung des Statistischen Landesamtes

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bahnhof Senden: Steg statt Unterführung

Durchbruch: Die Sendener können künftig im Bereich des Bahnhofes die Gleise queren. Statt dem geplanten Tunnel wird eine Überführung gebaut. weiter lesen