Belohnung für Hinweise

|

Wenige Tage nach dem Handgranatenanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Villingen-Schwenningen haben die Behörden eine Belohnung ausgesetzt. Für Hinweise stehen 10 000 Euro bereit, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei mit. Noch gebe es keine Spur von den unbekannten Tätern. Auch das Motiv der Tat sowie die Herkunft des Sprengkörpers seien weiter unklar.

Unbekannte hatten am Freitag eine Handgranate auf das Gelände des Flüchtlingsheims geworfen. Sie explodierte nicht. Spezialisten des Landeskriminalamtes (LKA) untersuchen derzeit den Sprengkörper auf Spuren. Die Granate war kontrolliert gesprengt worden.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmerin berichtet aus Barcelona: „Es ist so schrecklich“

Die Ulmer Künstlerin Cecilia Espejo hält sich derzeit in der Nähe von Barcelona auf. Nach dem schrecklichen Terroranschlag berichtet sie von ihren Eindrücken. weiter lesen