Bei Winterwanderung Wege nicht verlassen

|

Ob zu Fuß, mit Schneeschuhen oder auf Ski: Wer eine winterliche Tour durch den Nationalpark Schwarzwald unternimmt, soll die Wege nicht verlassen, bittet Nationalparkleiter Wolfgang Schlund. Hintergrund ist das besondere Bedürfnis der Tiere nach Ruhe. „Das Nahrungsangebot ist äußerst knapp, und sie müssen von ihren Fettreserven zehren“, teilte Schlund am Freitag mit. Viele Tiere wie zum Beispiel der Rothirsch hätten im Winter einen extrem reduzierten Stoffwechsel, um Energie zu sparen. Werden sie etwa von Skilangläufern oder Schneeschuhwanderern gestört, müssen sie in kürzester Zeit aus diesem Sparmodus in den Fluchtmodus wechseln. „Das benötigt sehr viel von ihren Kraftreserven, die sie eigentlich zum Überleben brauchen.“

Führungen zum Thema im winterlichen Nationalpark

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmerin berichtet aus Barcelona: „Es ist so schrecklich“

Die Ulmer Künstlerin Cecilia Espejo hält sich derzeit in der Nähe von Barcelona auf. Nach dem schrecklichen Terroranschlag berichtet sie von ihren Eindrücken. weiter lesen