Bei Klettertour von Lawine verschüttet: 38-Jähriger stirbt

|

Die Klettertour eines Trios aus Baden-Württemberg hat am Sonntag in Österreich ein tödliches Ende genommen. Zwei Eiskletterer im Alter von 33 und 36 Jahren aus Meßkirch und Singen wollten sich von einem 38-jährigen Freund bei ihrem Aufstieg fotografieren lassen. Plötzlich löste sich nach Polizeiangaben im Brandnertal bei Bludenz eine Lawine und riss alle drei Männer mehrere hundert Meter weit mit sich. Während sich die beiden Kletterer befreien konnten, kam für ihren Freund aus Überlingen jede Hilfe zu spät.

Aufgrund der heiklen Lawinensituation musste die
Rettungs- und Bergeaktion abgebrochen werden. Die beiden Überlebenden wurden von der Bergrettung aufgefordert, das Gebiet sofort zu verlassen. Beim Abstieg zur Bergemannschaft löste sich eine weitere Lawine, verschüttete die beiden Wintersportler aber nicht. Die beiden wurden schließlich mit Unterkühlung in das Krankenhaus Bludenz gebracht. Ihr toter Freund konnte erst später von einer Suchmannschaft geborgen werden.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmerin berichtet aus Barcelona: „Es ist so schrecklich“

Die Ulmer Künstlerin Cecilia Espejo hält sich derzeit in der Nähe von Barcelona auf. Nach dem schrecklichen Terroranschlag berichtet sie von ihren Eindrücken. weiter lesen