Behörde: 15-Jähriger ohne Kenntnis von Münchner Amoklauf

|

Der 18 Jahre alte Täter hatte im Juli in der bayerischen Landeshauptstadt neun Menschen erschossen und sich selbst getötet. Dutzende Menschen wurden verletzt.

Zu dem Ergebnis kommen die Behörden nach der Auswertung eines Chats zwischen den beiden Jugendlichen. Auf diesen hatten sich die Ermittler nach dem Anschlag konzentriert. Der 15-Jährige soll selbst einen Amoklauf an seiner Schule im Kreis Ludwigsburg geplant, sich aber später davon distanziert haben. Der Kontakt des Ludwigsburgers zu dem Münchner Amokläufer war von einem Hinweisgeber in einem Forum für Spieler sogenannter Ego-Shooter entdeckt worden.

Im Zimmer des 15-Jährigen waren Zeichnungen mit Amokbezügen gefunden worden, ebenso Kleinkaliberpatronen, Messer, Dolche sowie bombentaugliche Chemikalien. Fluchtpläne, eine Schutzweste und Utensilien zur Maskierung hatte sich der Jugendliche ebenfalls besorgt. Woher, war laut Staatsanwaltschaft noch unklar.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen