Baden-Württemberg erlebt bisher kälteste Nacht des Jahres

|

Baden-Württemberg hat die bisher kälteste Nacht dieses Winters erlebt. Wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sagte, wurden in Leutkirch im Allgäu in der Nacht zum Samstag minus 24 Grad gemessen. „So kalt war es im ganzen vergangenen Jahr nicht“, sagte er. An einer von Jörg Kachelmann betriebenen Station in Sonnenbühl auf der Schwäbischen Alb wurden sogar minus 29,6 Grad gemessen.

In der Nacht zum Sonntag wird es nach DWD-Angaben zumindest nicht mehr ganz so eisig: Bis zu minus 10 Grad könnten es aber noch werden. Auch Schnee erwarteten die Meteorologen. In hohen Lagen des Nordschwarzwaldes und der Ostalb sagten sie bis Sonntagmittag fünf bis zehn Zentimeter innerhalb von zwölf Stunden voraus. Autofahrer müssen mit glatten Straßen rechnen.

Kommentieren

Kommentare

08.01.2017 14:53 Uhr

Erwärmung



http://www.lvwo-bw.de/pb/site/lel/node/670774/Lde/index.html
in dem Artikel zu lesen:
"Die starke Ausbreitung ist vermutlich Folge des deutlichen Temperaturanstiegs im April, Mai und Juni im Durchschnitt der letzten 30 Jahre."

Bei uns in Ulm tauchten die faszinierenden Wespen vor ca. 15-16 Jahren unterm Dach auf. Die Temperaturen scheinen ihnen hier angenehm zu sein nicht nur im südlichen Frankreich.

Antworten Kommentar melden

08.01.2017 12:01 Uhr

Bloß 'ne Wetterlaune

Wieso ist es bei uns in Europa nicht so kalt wie auf dem gleichen Breitengrad in den USA? Weil dort die arktischen Winterstürme über das bereits gefrorene Land toben, und nicht wie bei uns vom Meer erwärmt werden.

Und wer wärmt das Meer? Der Golfstrom, dessen Fließgeschwindigkeit nimmt jedoch aufgrund der Klimakatastrophe immer mehr ab. Es gab schon Tage, an denen überhaupt keine Fließgeschwindigkeit mehr messbar war. An einem solchen Tag, könnte sich der wieder anlaufende Golfstrom plötzlich in eine andere Richtung drehen. Dann hätten wir auf einen Schlag ein anderes Klima in Europa. Die Nord- u. Ostsee z. B. würden jeden Winter teilweise oder ganz zufrieren, und Temperaturen wie derzeit, wären im Winter bei uns die Durchschnittstemperatur.

Übrigens ist es der Erde egal was aus ihr wird. Wir handeln rein egoistisch - wie auch immer.

Antworten Kommentar melden

07.01.2017 17:48 Uhr

Antwort auf „das kann doch gar nicht sein ”

Wetter und Klima sind nicht das gleiche.
Und das weltweit immer schneller stattfindende Abschmelzen der Gletscher und der überall jetzt schon zu messende Meeresspiegelanstieg sind sicher nur globale "Einzelfälle" oder Erfindungen vion ein paar tausend depperten Naturwissenschaftlern (wahrscheinlich alles "Linke", gell).

Antworten Kommentar melden

07.01.2017 15:49 Uhr

das kann doch gar nicht sein

Im Jahr 2000 konnte man lesen, dass es bald keinen Winter mehr gibt.
(http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/winter-ade-nie-wieder-schnee-a-71456.html)

Nun haben wir Kälterekorde. Das muss ein "Einzelfall" sein oder lag man im Jahr 2000 mit seiner Klima-Panik falsch ?


Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

SEK stürmt Wohnung von syrischem Flüchtling in Ulmer Innenstadt

Die Polizei hat am Freitag die Wohnung eines Terrorverdächtigen in Ulm gestürmt. Nach Auskunft der Generalstaatsanwaltschaft in Stuttgart handelt es sich um einen syrischen Flüchtling, der verdächtigt wird, Mitglied der Terrororganisation Dschabhat al-Nusra zu sein. weiter lesen