Auch ohne Uni-Abschluss: Hochschule steht hinter Präsidentin

|
Die neue Präsidentin der Karlshochschule in Karlsruhe Eveline Lemke. Foto: F. von Erichsen/Archiv

Die private Karlshochschule in Karlsruhe stellt sich nach Berichten über deren fehlenden Hochschulabschluss hinter Präsidentin Eveline Lemke. „Die Hochschule hält die neue Präsidentin für einen Glücksfall“, betonte Heinz-Ulrich Schmidt, der Vorsitzende des Hochschulrates der Karlshochschule International University am Donnerstag. Zuvor hatte die „Stuttgarter Zeitung“ von der „Hochschulchefin ohne Studienabschluss“ berichtet. Lemke (Grüne) war zuvor Wirtschaftsministerin in Rheinland-Pfalz gewesen. Sie hatte sich kürzlich aus der Landespolitik zurückgezogen und will die Stelle an der Hochschule zum 1. April antreten.

Dass die neue Präsidentin keinen Studienabschluss habe, sei bekannt gewesen, betonte Schmidt. Ihrer Bestellung sei einstimmig zugestimmt worden, weil „die Studien- und Lebensleistungen von Frau Lemke einem Hochschulabschluss äquivalent sind“.

Karlshochschule

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Mordprozess: Lebenslang für den Beifahrer, neun Jahre für den Fahrer

Im Hechinger Mordprozess wurden am Mittwochvormittag die Urteile gesprochen. Der Beifahrer im Tatfahrzeug bekommt lebenslang, der Fahrer neun Jahre Jugendstrafe. weiter lesen