Auch 2015 neue Schulden?

|

Entgegen der Einschätzung des Rechnungshofs muss sich das Land aus Sicht von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) auch 2015 neues Geld pumpen. "Dass wir auf Null gehen können, sehe ich nicht", sagte der Regierungschef in Stuttgart. Zu hoch sei der Investitions- und Sanierungsbedarf im Land. Nach der Steuerschätzung im November könne man aber sagen, ob man eventuell weniger Neuschulden als geplant aufnehme. Ganz ohne gehe es aber aus seiner Sicht nicht.

Der Landesrechnungshof hatte vorgerechnet, dass Baden-Württemberg schon dieses Jahr kein Geld zusätzlich aufnehmen müsse, Grün-Rot plant dies erst fürs Wahljahr 2016. Das Land sitzt auf mehr als 45 Milliarden Euro Schulden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Neue Wege am Ulmer Hauptbahnhof: Rund um Stege und Gleise

Die Fußgänger am Hauptbahnhof müssen sich wieder umgewöhnen. Probleme gibt es vor allem, wenn vorgegebene Wege nicht eingehalten werden. weiter lesen