Archäologen diskutieren über Lehm-Brüste aus der Steinzeit

|

Erst im Frühjahr fügten sie die rund 2000 Einzelteile zu einem Wandbild zusammen. Die acht Meter lange "Busenwand" zeigt sieben Frauenfiguren mit fast lebensgroßen Brüsten aus Lehm und ist nach Angaben des Landesamtes für Denkmalpflege Baden-Württemberg die älteste figurale Wandmalerei der Jungsteinzeit nördlich der Alpen.

Die "Busenwand" stellt einen Höhepunkt auf dem 9. Tag der Archäologie in Baden-Württemberg dar. Bis Sonntag diskutieren bis zu 300 Archäologen auf der Tagung in Biberach die Forschung zu Ausgrabungen im Südwesten, darunter Funde aus den Höhlen der ältesten Eiszeitkunst in Esslingen.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Straßenarbeiten: Ab Ende September fünf Wochen Vollsperrung

An der L 1239 zwischen Dornstadt und Bollingen haben die Arbeiten begonnen. Von Ende September bedeutet das: fünf Wochen lang Vollsperrung. weiter lesen