Verdacht auf Anschlagspläne: 21-Jähriger festgenommen

|

Weil er einen islamistischen Anschlag in Deutschland geplant haben soll, ist ein 21-Jähriger aus dem Rhein-Neckar-Kreis festgenommen worden. Spezialkräfte der Polizei griffen am Donnerstag am Frankfurter Flughafen zu, als der junge Mann ein Flugzeug nach Rumänien besteigen wollte, wie Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Landeskriminalamt am Freitag mitteilten. Es bestehe der Verdacht der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat.

Der 21-Jährige soll sich im Internet mit anderen über die Vorbereitung eines Anschlags ausgetauscht haben. Er stammt den Angaben zufolge aus Rumänien, hat aber in Deutschland gelebt und gearbeitet. Die Reise in sein Heimatland habe mutmaßlich weiteren Vorbereitungen dienen sollen, hieß es.

Hinweise auf ein konkretes Anschlagsziel lägen nicht vor. Der 21-Jährige habe nicht allein vorgehen wollen. Es sei aber unklar, wie weit seine Suche nach potenziellen Mittätern vorangeschritten sei. In der Wohnung des Mannes seien schriftliche Aufzeichnungen und elektronische Datenträger sichergestellt worden. Details nannten die Ermittler nicht - auch nicht dazu, wie sie ihm letztlich auf die Spur gekommen sind. Der 21-Jährige sitzt in Untersuchungshaft.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen