Airbus will Friedrichshafen zum Satelliten-Hub machen

|

für die Erdbeobachtung entwickelt und gefertigt werden, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Der Baubeginn ist für November geplant. Im Sommer 2018 soll das auf 43 Millionen Euro veranschlagte "Integrated Technology Centre" (ITC) in Betrieb gehen.

Seit mehr als 50 Jahren werden in Friedrichshafen bereits Satelliten gefertigt. "Mit der Investition in den Neubau des ITC wird der Standort zu einem globalen Gravitationszentrum des Satellitenbaus", betonte Eckard Settelmeyer, Leiter des Standortes Friedrichshafen. "Das schafft uns nicht nur neue Möglichkeiten bei der Abwicklung von Projekten, sondern auch bei der Akquise neuer Vorhaben, beispielsweise bei großen Weltraumteleskopen mit Bauhöhen von 15 Metern und mehr."

Airbus Defence and Space, eine Division des Airbus-Konzerns, ist das zweitgrößte Raumfahrtunternehmen der Welt. Mit mehr als 38 000 Mitarbeitern erzielte die Division 2015 einen Jahresumsatz von über 13 Milliarden Euro.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Nach tödlichem Unfall bei Aufhausen: Ermittler suchen weitere Zeugen

Nach dem schweren Verkehrsunfall vergangenen Woche, bei dem ein 28-Jähriger zwischen Aufhausen und Königsbronn ums Leben kam, sucht die Polizei weiter Zeugen. weiter lesen