AfD sieht Vorteile für Steuerzahler durch Fraktionsspaltung

|
Der AfD-Fraktionsvize Rainer Podeswa Foto: Marijan Murat/Archiv

Die Spaltung der AfD-Fraktion im vergangenen Jahr hat den Steuerzahlern nach Darstellung der Fraktion finanzielle Vorteile gebracht. Die Arbeit von AfD und der von ihr einige Monate im vergangenen Jahr abgespaltenen Alternative für Baden-Württemberg (ABW) sei um 425 000 Euro billiger gewesen, als wenn die Fraktion sicht nicht getrennt hätte, sagte Fraktionsvize Rainer Podeswa am Montag in Stuttgart. Während der Trennungsphase seien aus Vorsicht Ausgaben etwa für Fahrer, Fahrzeug und Mitarbeiter nicht realisiert worden, auf die man einen Rechtsanspruch gehabt habe.

Fraktionschef Jörg Meuthen wies erneut Anschuldigungen aus FDP- und SPD-Fraktion zurück, er habe die Unwahrheit über Rückzahlungen seiner Fraktion an den Landtag gesagt. Bis zum 11. März werde die Gesamtsumme von 570 000 Euro zurückgezahlt sein, die durch die Spaltung verursacht wurden.

Fraktion

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kripo-Beamter der Ulmer Polizei vor Gericht

Wegen Strafvereitelung und Unterschlagung von Geldbußen in zig Fällen muss sich ein Polizist vor der Justiz verantworten. Der Angeklagte bestreitet alles. weiter lesen