AfD-Chef Meuthen trennt sich von seiner zweiten Ehefrau

|

AfD-Chef Jörg Meuthen und seine Frau haben sich getrennt. „Wir haben uns getrennt, das kann ich bestätigen“, zitierte das Nachrichtenmagazin „Focus“ den AfD-Bundessprecher und -Fraktionschef im Stuttgarter Landtag. Auf Nachfrage lehnte Meuthen am Donnerstag weitere Auskünfte ab, bestätigte aber die Trennung. „Wir werden uns aber weiterhin gemeinsam um unsere zwei Kinder (neun und sechs Jahre) kümmern, meine Frau wohnt in unmittelbarer Nähe, und es gibt keinen Rosenkrieg. Wir leben in Frieden, das soll auch so bleiben“, sagte er dem „Focus“.

Meuthen ist Vater von insgesamt fünf Kindern. Bei der Trennung von seiner zweiten Frau Petra habe sein Engagement in der Politik eine gewisse Rolle gespielt: „Die Belastungen, die damit verbunden sind, habe ich unterschätzt. Der Stress wirkte wie ein Brandbeschleuniger.“ Zeitweise habe er 18-Stunden-Tage gehabt, da bleibe die Beziehung auf der Strecke. „Ich verstehe, dass eine Frau sich darüber Gedanken macht, ob sie sich ihr Leben so vorgestellt hat - ich hatte sie ja als Professor außerhalb der Politik kennengelernt.“

Meuthen führt die Alternative für Deutschland gemeinsam mit Frauke Petry. Petry hatte vor Weihnachten ihren Lebensgefährten Marcus Pretzell geheiratet, der Europa-Abgeordneter und AfD-Landesvorsitzender in Nordrhein-Westfalen ist.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

19 Tote nach Explosion bei Konzert in Manchester - Terrorermittlungen

Eine Explosion reißt Besucher eines Konzerts der US-Sängerin Ariana Grande in den Tod. Die Ursache ist noch unklar. Die Polizei behandelt den Vorfall in der nordenglischen Stadt vorerst als Terrorakt. Die britische Regierung kommt zu einer Krisensitzung zusammen. weiter lesen