ACE: Fußgänger durch Smartphone-Ablenkung gefährdet

|
LED-Lichtsignale sollen die Sicherheit für Fußgänger erhöhen. Foto: Thomas Hosemann/Archiv  Foto: 

Viele Fußgänger schauen beim Überqueren der Straße auf ihr Handy und gefährden sich damit selbst. Darauf wies am Donnerstag der Auto Club Europa (ACE) mit Sitz in Stuttgart hin. Einer nicht-repräsentative ACE-Feldstudie zufolge schauen ein Viertel aller Jugendlichen auf ihr Smartphone, wenn sie über eine Straße gehen. Kaum besser ist es um die Erwachsenen bestellt. Hier hielten 14 Prozent der Frauen und 16,4 Prozent der Männer an Zebrastreifen und Ampeln den Blick auf ihre Geräte gerichtet. „Die Ergebnisse unserer diesjährigen Verkehrssicherheitsaktion sind erschreckend und zeigen auch, dass die Gefahren durch Ablenkung völlig unterschätzt werden“, sagte der Vorsitzende des ACE, Stefan Heimlich.

Der zweitgrößte Autoclub Deutschlands zählt die Ablenkung durch das Smartphone als drittes großes Unfallrisiko im Verkehr - neben Alkohol am Steuer und überhöhter Geschwindigkeit. Fußgänger seien zum Teil so unkonzentriert, dass sie Autos und sogar Straßenbahnen übersähen oder das Rot an der Ampel missachteten, heißt es in einer Mitteilung. Heimlich forderte: „Was für Autofahrerinnen und Autofahrer gilt, muss auch für Fußgänger zur unumstößlichen Norm werden: Augen auf und Finger weg vom Smartphone im Straßenverkehr.“

Für die Auswertung hat der ACE nach eigenen Angaben ein halbes Jahr lang das Verhalten von insgesamt 140 000 Fußgängern deutschlandweit an Zebrastreifen und Ampeln beobachtet.

Mitteilung des ACE

Ergebnisse aller Bundesländer

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen