Abwrackprämie für Mofas läuft in Tübingen schleppend an

|
Zwei Personen auf einem Roller in Tübingen. Foto: Silas Stein/Archiv

Die bundesweit erste Abwrackprämie für Mofas und Roller mit Zweitaktmotor in Tübingen ist langsamer angelaufen als von der Stadtverwaltung erwartet. In den ersten dreieinhalb Monaten wurden 7800 Euro an 16 Roller- und Mofafahrer bezahlt, die ihr altes Zweirad auf den Schrottplatz gebracht und sich ein Elektro-Modell angeschafft haben, wie die Stadtverwaltung mitteilte. Insgesamt stehen 25 000 Euro für die Abwrackprämie zur Verfügung.

Pro Antragsteller werden maximal 500 Euro ausbezahlt, so dass mit der Summe mindestens 50 Zweitakter aus dem Verkehr gezogen werden könnten. Man gehe aber davon aus, dass das Budget im Laufe des Jahres ausgeschöpft werde. 

Die Stadt hatte aufgrund vieler Anfragen Interessierter eine höhere Zahl an Anträgen vermutet, bewertet ihre Aktion aber dennoch positiv. „Jedes E-Rad und jeder E-Roller, der dank der Prämie einen alten Zweitakter mit hohem Schadstoffausstoß ersetzt, ist ein Erfolg“, teilte eine Sprecherin mit. Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) hatte zu Beginn der Aktion fossile Zweitakter wegen ihres hohen Schadstoffausstoßes als „Giftgasgeräte“ bezeichnet. Die Universitätsstadt will die energiebedingten CO2-Emissionen pro Kopf bis 2022 um 25 Prozent im Vergleich zum Wert von 2014 zu reduzieren.

Pressemitteilung der Stadt Tübingen

Förderbedingungen für Tübinger Abwrackprämie

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Merkel wirbt in Ulm um Stimmen für die CDU

Vor der Kulisse der größten evangelischen Kirche Deutschlands hat Kanzlerin Angela Merkel am Freitag ein weiteres Mal um Stimmen für ihre CDU bei der ... weiter lesen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Ulm-