„Da-Bach-Na-Fahrer“ pflegen nassen Fastnachtsbrauch

|
Da-Bach-na-Fahrt auf der Schiltach in Schramberg. Foto: Patrick Seeger

Mit der „Da-Bach-Na-Fahrt“ haben die Narren im Schwarzwald-Städtchen Schramberg (Kreis Rottweil) einen feucht-fröhlichen Brauch der schwäbisch-alemannischen Fastnacht gepflegt. 40 Zweierteams fuhren am Montag in Holzzubern mit kreativen Aufbauten die Schiltach hinunter. Je nachdem, wie gut sie sich durch den Bach manövrierten, wurde ihnen von den rund 30 000 Zuschauern „furztrocken“ oder „patschnass“ zugerufen. Mit den Aufbauten nahmen mehrere Teams den US-Präsidenten Donald Trump aufs Korn. Auch Fantasiewesen wie ein Drache waren zu sehen. Die „Da-Bach-Na-Fahrt“ fand zum 81. Mal statt. Für den Startfahrer Peter Sauer, der die 475 Meter lange Strecke in einem Zuber ohne Überbau meisterte, war es die 55. Fahrt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drei Millionen Euro für neue SSV-Duschen

Nach heftiger Debatte über die Sporförderung hat der Rat die Sanierung des Baus an der Gänswiese einstimmig durchgewunken. weiter lesen