S 21: Polizei holt Journalisten dazu

Wenn in Kürze der Großeinsatz der Polizei zur Gewährleistung weiterer Bauarbeiten für das Projekt Stuttgart 21 läuft, werden ihn sechs Journalisten von Beginn an direkt auf Seiten der Polizei verfolgen können.

Wenn in Kürze der Großeinsatz der Polizei zur Gewährleistung weiterer Bauarbeiten für das Projekt Stuttgart 21 läuft, werden ihn sechs Journalisten von Beginn an direkt auf Seiten der Polizei verfolgen können. Dieses Angebot für eine "eingebundene" Berichterstattung haben das Polizeipräsidium Stuttgart und die Bundespolizei jetzt der Landespressekonferenz gemacht, um damit "Offenheit und vertrauensvollen Umgang" zwischen der Polizei und der Öffentlichkeit zu demonstrieren. Die Auswahl der Journalisten trifft die Polizei.

Unabhängig davon werde eine "einsatzbegleitende Öffentlichkeitsarbeit" für alle Medienvertreter sichergestellt. Bewerbungen müssen bis zum 9. Januar eingehen. Drei Tage darauf müssen die Parkschützer den Park geräumt haben. Es wird damit gerechnet, dass zuerst der Südflügel des Bahnhofs abgebrochen werden soll. wie

2 Kommentare

10.01.2012 08:21 Uhr

Allein die Verwendung des Begriffes "polyglott"

in diesem Zusammenhang bereitet bei Bürgern, welche diesen Begriff tatsächlich beherrschen, vermutlich Angst und Schrecken.

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

08.01.2012 13:31 Uhr

S 21: Polizei holt Journalisten...Suche nach systemtreuen Schreiberlingen...?

Schon allein der Begriff, "eingebundene Berichterstattung" und "die Auswahl der Journalisten trifft die Polizei", bereitet einem polyglotten Bürger Angst und Schrecken! Wenn mann/frau schon vorher weiß, wer darüber nur berichten darf, dann ist diese Art der selektiven und restriktiven Berichterstattung in sich überflüssig, da systemkonformes Manipulieren nicht ausgeschlossen werden kann!

S21 hat Fluegel TV und Cams21 generiert. Undenkbar, dass wir auf diese kritische und unzensierte Berichterstattung verzichten sollen!

Artaperma - Im jetzigen Tun gestalte ich den Morgen!

Antworten Kommentar melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Themenschwerpunkt

Das Bahnprojekt Stuttgart 21 und die Neubaustrecke

Das Bahnprojekt Stuttgart 21 und die Neubaustrecke

Stuttgart/Ulm: Die Bahn preist Stuttgart 21 und die Neubaustrecke von Wendlingen nach Ulm als zukunftsweisendes Projekt an, Kritiker widersprechen. Auf dieser Seite finden Sie alle Artikel zur Neubaustrecke und Stuttgart 21.

mehr zum Thema

Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Kotzhügel und Zaun: Botschaften ...

Das Tanzen auf den Tischen ist nicht erlaubt. Foto: Felix Hörhager

Der Besuch des Oktoberfestes kann ein großes Abenteuer sein. Damit alles glatt geht, geben einige Botschaften ihren Landsleuten nützlich Ratschläge an die Hand. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr