500 Soldaten für Flüchtlinge im Einsatz

In der Flüchtlingskrise verlassen sich einige Bundesländer deutlich stärker auf die Unterstützung der Bundeswehr als andere.

|

Wie aus einer internen Aufstellung zur Unterrichtung des Parlaments hervorgeht, wird die Hilfe der Soldaten dabei nicht unbedingt von den Ländern am stärksten in Anspruch genommen, die die meisten Asylbewerber unterzubringen haben.

In der ersten Januarwoche waren in Bayern durchschnittlich 1095 Soldaten für Flüchtlinge im Einsatz. Dass diese Zahl höher ist als in jedem anderen Land, ist jedoch der Tatsache geschuldet, dass die meisten Flüchtlinge in Bayern über die Grenze kommen.

Allerdings waren in Baden-Württemberg im gleichen Zeitraum immerhin auch 504 Soldaten als Flüchtlingshelfer aktiv. Und selbst in Thüringen, das nach dem Königsteiner Schlüssel weniger als fünf Prozent der Flüchtlinge aufnehmen muss, waren 453 Soldaten im Dauereinsatz. Im Saarland halfen im Rahmen der Amtshilfe 245 Bundeswehr-Angehörige Flüchtlingen, in Mecklenburg-Vorpommern waren es 306 Soldaten. Dabei sind nirgends so wenige Asylbewerber untergebracht wie in diesen beiden Bundesländern.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Tödlicher Verkehrsunfall: Person in Fahrzeug verbrannt - Identität des Toten unklar

Am Mittwochabend wurde der Polizei über Notruf mitgeteilt, dass ein brennendes Fahrzeug neben der Landstraße bei Allmersbach steht. weiter lesen