43-Jähriger in Ketsch getötet: Ehefrau gibt Tat zu

|

Nach dem Fund eines Toten in einer Wohnung in Ketsch (Rhein-Neckar-Kreis) hat dessen Ehefrau gestanden, den 43-Jährigen getötet zu haben. Wie die Staatsanwaltschaft Mannheim am Montag auf Anfrage mitteilte, hatte die Obduktion ergeben, dass der Mann erstochen worden war. Er war am Samstag tot gefunden worden. Die 50 Jahre alte Ehefrau gab als Motiv demnach ein „eheliches Zerwürfnis“ an. Sie war bereits wegen dringenden Tatverdachts in der gemeinsamen Wohnung festgenommen worden und sitzt seit Sonntag in Untersuchungshaft.

„Momentan gehen wir davon aus, dass die Frau schuldfähig ist. Das muss allerdings noch einmal durch einen Sachverständigen bestätigt werden“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Zeugen hatten die Polizei alarmiert, weil sie den 43-Jährigen seit einigen Tagen nicht mehr gesehen hatten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

SSV Ulm 1846 Fußball: Auf die Stürmer ist Verlass

Trotz der Führung durch Tore von Rathgeber und Braig wird es gegen den VfB Stuttgart noch eng. Aber die Spatzen retten den Sieg ins Ziel. weiter lesen