Gebühren für Studenten aus Nicht-EU-Ländern

|

Die Zahl der neuen Studenten aus Nicht-EU-Ländern ist zu Semesterstart im Südwesten deutlich zurückgegangen. Das Wissenschaftsministerium verzeichnet bisher einen Einbruch um 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie die „Schwäbische Zeitung“ und die „Südwest Presse“ am Samstag berichteten. Studenten, die von außerhalb der EU zum Studium nach Baden-Württemberg kommen, müssen vom Wintersemester 2017/2018 an erstmals einen Beitrag von 1500 Euro im Semester leisten.

Die Zahl der ausländischen Studenten an den Südwest-Hochschulen hatte im Wintersemester 2015/16 mit 47 600 den höchsten Stand seit zehn Jahren erreicht. Ihr Anteil an allen Studierenden betrug damals nach Angaben des Statistischen Landesamts 13,3 Prozent. Das war der höchste Wert seit 2007/08 und ein Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 Prozentpunkte.

Infos zum Thema

Landeshochschulgebührengesetz

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ende der möglichen Jamaika-Koalition kam für viele Ulmer überraschend

Umfrage: Einige Passanten hätten sich eine Einigung gewünscht, manche finden das Handeln der FDP jedoch konsequent. weiter lesen