Ministerin will Privatschulförderung gesetzlich regeln

|
Die baden-württembergische Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU). Foto: Marijan Murat/Archiv

Die Privatschulen sollen nach langen Kampf gegen ihre Unterfinanzierung nun dauerhaft mehr Geld bekommen. Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) will sich dafür einsetzen, dass die zugesagte Erhöhung der finanziellen Mittel auch im Privatschulgesetz verankert wird. Dies sicherte sie am Donnerstag auf einer Demonstration tausender Schüler, Lehrer und Eltern freier und privater Schulen auf dem Stuttgarter Schlossplatz zu. In der nächste Woche hoffen beide Parteien auf einen Durchbruch bei den Verhandlungen - einige wenige Details sind noch strittig.

Die Arbeitsgemeinschaft Freier Schulen und das Kultusministerium hatten sich bereits in den vergangenen Wochen auf eine Erhöhung der finanziellen Unterstützung um 65 Millionen Euro jährlich geeinigt. Die Schulen hatten jedoch eine Änderung des Privatschulgesetzes angestrebt, um die Erhöhung langfristig zu sichern. Einen entsprechenden Gesetzentwurf will Eisenmann nun vorlegen.

Laut dem Veranstalter waren 14 000 Menschen auf den Schlossplatz gekommen, die Polizei sprach von rund 11 000. Die Schüler, die aus allen Teilen Baden-Württembergs angereist waren, trotzten dem starken Regen und verwandelten den Schlossplatz in ein Meer aus Regenschirmen. Neben den Reden gab es Auftritte von Orchestern verschiedener Schulen - auf Transparenten stand „Bildung braucht Vielfalt“ und „Unsere Bildung ist Ihre Rente“.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Gutes Wahlergebnis für die AfD in Wiblingen

In Wiblingen hat die AfD bis zu 25 Prozent bekommen. Ein Großteil vermutlich von den Russlanddeutschen wie die Partei selbst sagt. Warum? weiter lesen