Martinsgans mit Berberitzen

Im „Carafe“ im Leonhardsviertel wird mediterran und gut bürgerlich gekocht. Nach einem Fehlstart will der Betreiber jetzt neu anfangen.

|
Zum Essen serviert Hasan Geray ausgesuchte Weine.  Foto: 

Im März hat Hasan Geray sein Restaurant „Carafe“ im Stuttgarter Leonhardsviertel eröffnet, der Start war aber eher schwierig. Das mag zum Teil daran liegen, dass die Räume, in denen vorher das Restaurant „Brust oder Keule“ untergebracht war, monatelang leer standen. Dass er selbst manches ungeschickt angepackt hat, räumt Geray aber ein. Von der Preisgestaltung über das Angebot bis hin zur Präsentation soll alles anders werden.

 Erfahrung aus der Branche bringt Geray schließlich mit. Nachdem er als christlicher Armenier mit seiner Familie aus dem Osten der Türkei vertrieben worden war, machte er in Istanbul eine Ausbildung zur Hotelfachkraft. Seit fast 30 Jahren lebt er nun in Deutschland und betreibt mit seiner Frau Seyda in Tübingen ein Feinkostgeschäft mit Cateringservice und Weinhandlung.

Für Geray hat sich mit dem „Carafe“ in der Katharinenstraße ein lang gehegter Traum erfüllt. Das modern und mit viel Holz eingerichtete Lokal wirkt mit seinen hohen Decken und dem offenem Kamin elegant und gemütlich und kann ohne Übertreibung als Kleinod bezeichnet werden. Auf zwei Stockwerken gibt es rund 75 Sitzplätze. Gekocht wird türkisch, mediterran und manchmal auch gut bürgerlich.

Auf der klein gehaltenen Karte finden sich zum Beispiel Vitello Tonnato und Octopus als Vorspeisen sowie Pasta, Fisch- oder Lammgerichte als Hauptspeisen. Die Preise liegen zwischen acht und 25 Euro. Der 52-Jährige kocht selbst mit viel Leidenschaft und hält für seine Gäste außerhalb der Karte noch einige Empfehlungen bereit, darunter auch Wild von einem befreundeten Jäger.Es ist also ratsam, als Gast danach zu fragen.

Neuerdings bietet Geray Themenabende an, von denen der erste bereits ausgebucht ist. Dabei gibt es zehn türkische Vorspeisen (Mezze) und ein Hauptgericht. Wenn nun die Saison des Gans-Essens beginnt, bietet er neben der klassischen Variante mit Rotkraut und Knödeln seine eigene Kreation an. Als Beilage wird hier Reis mit Pinienkernen und Berberitzen gereicht.

Als Betreiber einer Weinhandlung hat Geray außerdem ein ausgesprochen breites Angebot an guten Tropfen. „Wir legen auch hier viel Wert auf Qualität“, betont er.

Info www.carafe-restaurant.de

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Jamaika-Krach – Stimmen aus der Region: „Alle noch auf Endorphin“

Die Abgeordneten der Region zeigen sich angesichts des Scheiterns überrascht. Wie es weitergeht, ist für viele unklar. weiter lesen