Lust auf Heimat machen

Auf der CMT dient sich die Region auch dem heimischen Publikum an. Die Städte, Landkreise und Gebietsgemeinschaften möchten den Menschen der Region ihre Heimat schmackhaft machen.

|
Eines der Highlights, für das die Mitarbeiter der Region auf der CMT werben, ist das Ludwigsburger Schloss.  Foto: 

Anspruchsvoll, verführerisch, entspannend, erfinderisch: Mit knackigen Schlagworten auf großformatigen Stellwänden präsentiert sich die Region Stuttgart auf der Freizeitmesse CMT. Und in der Tat, folgt man Andrea Gehrlach von der Stuttgart-Marketing GmbH, so ist das "Ländle" und speziell die Region Stuttgart ein kleines Paradies. "Es gibt kaum eine Gegend, in der Tradition, Kultur und High-Tech vom Feinsten so eng beieinander liegen", sagt sie.

Der 630 Quadratmeter große Stand in Halle 6 repräsentiert denn auch den Facettenreichtum der Region. 40 Partner sind hier vertreten, darunter alle größeren Städte, die Freizeitregionen, unter anderem das Heckengäu und der Schönbuch. Die Automobilindustrie wirbt mit ihrem Porsche- und Mercedes-Benz-Museum, die Böblinger "Motorworld" mit ihren Oldtimern und Luxusfahrzeugen, und erstmals ist auch Stuttgart 21 hier vertreten.

Mehr als in den vergangenen Jahren werden die Besucher in das Geschehen am Regio-Stand eingebunden. In uriger Atmosphäre können sie verschiedene Weine verkosten. Ganz nebenbei erzählt Hans Klepp vom Weinbaumuseum Stuttgart über Anbaumethoden und die Geheimnisse des Rebensaftes. Wem das nicht genügt, der kann dank Fotobox ein Erinnerungsfoto vor virtuellem Hintergrund von sich schießen lassen.

"Die CMT ist für uns eigentlich ein Heimspiel. Mit dem Stand hier wollen wir vor allem die Menschen, die hier leben und arbeiten, erreichen und sie motivieren, ihre nächste Umgebung zu entdecken", vermittelt Andrea Gehrlach die "Appetizer für die Hiesigen". Neben den Tagestouristen spielen aber auch die Gäste von außerhalb eine immer größere Rolle. Die Zahl der Übernachtungen stieg 2015 um rund drei Prozent. Etwa 3,5 Millionen Hotelgäste zählte die Landeshauptstadt im vergangenen Jahr, in der gesamten Region waren es acht Millionen, davon 70 Prozent Geschäftsleute.

Doch warum nicht aus einer beruflichen Stippvisite ein verlängertes Familienwochenende machen? Morgens ein Ausflug mit der Schwäbischen Waldbahn, nachmittags eine Weinprobe und abends ein Musical-Besuch? Andrea Gehrlach sieht dafür gute Chancen. "Das reichhaltige Angebot ist für auswärtige Gäste durchaus eine Option, hier ein paar zusätzliche Urlaubstage einzulegen", sagt sie.

Und das verbirgt sich hinter den Werbe-Schlagworten der Region:

Entspannend: Den ländlichen Flair vermittelt am Stand ein nachgebautes Fachwerkhaus, vor dem sich ein Mühlrad dreht. Es steht als Symbol für die vielen Mühlen, die sich früher in der Region drehten und von denen heute nur noch einzelne in Betrieb sind. Ausreichend Informationsmaterial gibt es hier für jeden, der gern mit dem Rad unterwegs ist oder wandert.

Anspruchsvoll: Kulturelle Ereignisse sind nicht nur das Privileg von Stuttgart. Gäste aus aller Welt zieht es auch zum Schloss nach Ludwigsburg und zum Blühenden Barock. Verliebte haben in den letzten Jahren den Reiz fürstlicher Umgebung schätzen gelernt und lassen sich gern dort trauen. Die Region ist auch Heimat vieler Dichter und Denker. Zum Beispiel Marbach am Neckar. Der Ort ist nicht nur die Geburtsstadt von Friedrich Schiller. Hier befinden sich auch das Schiller-Nationalmuseum und das Deutsche Literaturarchiv.

Verführerisch: Am längsten Tisch des Regio-Standes geht es um Wein, vor allem um den, der in und um Stuttgart wächst. In den letzten Jahrzehnten hat er den kometenhaften Aufstieg vom "Semsakrebsler" zum international anerkannten Rebensaft geschafft, was vor allem den jungen Winzern zu verdanken ist, die in den Weinkellereien immer mehr den Ton angeben. Dazu passt, dass die regionale Gastronomie inzwischen deutschlandweit von sich reden macht. In der Region schwingen neun Sterneköche den Löffel.

Erfinderisch: Die Region Stuttgart ist fest mit dem Automobil verbunden, das bis heute nachhaltig das touristische Profil der Gegend prägt. Schon fast Symbolcharakter kommt den zwei international bekannten Automobilmuseen zu. Das Mercedes-Benz-Museum feiert in diesem Jahr sein Zehnjähriges, seit acht Jahren gibt es das Porsche-Museum. Beide Einrichtungen haben sich zu Publikumsmagneten entwickelt, die auch auf der CMT zahlreiche Besucher anlocken.

Zwei Unternehmen sollen Tourismus nach vorne bringen

Region Noch bis 24. Januar können sich Besucher auf der CMT ein Bild davon machen, was die Region zu bieten hat. Federführend für Gestaltung und Inhalt des Messestandes sind die Stuttgart-Marketing GmbH und die Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH. Sie sind zuständig für die touristische Vermarktung und das touristische Wachstum der Region. Beide Unternehmen wurden 1994 gegründet, um die regionale Zusammenarbeit der Kommunen zu stärken und das regionale Tourismusmarketing besser koordinieren zu können.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmer Basketballern gelingt der siebte Streich

Das Ratiopharm-Team setzt sich zuhause mit 72:69 gegen Würzburg und setzt seine Erfolgsserie fort. Das Duell zweier ehemaligen Ulmer Teamkollegen gerät zur eindeutigen Sache. weiter lesen