Kurz und bündig vom 18. März 2016

|

AfD: "Versuchter Betrug"

Stuttgart. Die Stuttgarter AfD wittert versuchten Wahlbetrug und hat Anzeige bei der Polizei erstattet. Der Vorwurf: Ein Wahlhelfer habe 23 Blanko-Wahlzettel in seinen Rucksack gepackt. Zuerst habe es geheißen, sie würden als Schmierzettel verwendet, dann als Souvenir. "Das hat uns stutzig gemacht", sagt der AfD-Pressesprecher Dieter Lieberwirth. Die Partei hatte in Stuttgart nach eigener Aussage rund 70 Wahlbeobachter im Einsatz. Nach Einschätzung der Abteilung Staatsschutz liegt indes keine Straftat vor, sagt ein Polizeisprecher. Ein Betrug sei mit den Blanko-Zetteln nicht möglich gewesen. Jeder, der einen Zettel in die Urne werfen wolle, werde auf der Wählerliste abgehakt. Auch Diebstahl liege nicht vor - ab 18 Uhr seien die Zettel wertlos gewesen, so der Sprecher, und der Mann habe die Papiere um 17.45 Uhr eingepackt. Das Verfahren wird aller Voraussicht nach eingestellt.

Feuerwehrfrau beklaut

Leonberg. Dieser Dieb war besonders dreist: Am Mittwoch hat ein Unbekannter in Leonberg (Kreis Böblingen) das Fahrrad einer Feuerwehrfrau geklaut, das diese direkt an der Feuerwache abgestellt hatte. Nach dem Einsatz beobachtete ein Kollege der 23-Jährigen, wie ein Mann auf das Rad zuging, in Windeseile das Schloss knackte und davonfuhr. eb

Alarm in S-Bahn-Station

Stuttgart. Eine gebrochene Heißwasserleitung hat am Donnerstag einen Brandmeldealarm an der S-Bahn-Station Stadtmitte ausgelöst. Durch den Defekt war Wasserdampf ausgeströmt. Die Haltestelle wurde geräumt, zwischen 8.40 und 9.05 Uhr hielten dort laut Polizei keine Bahnen. Zu sonstigen Verzögerungen im S-Bahn-Verkehr sei es nicht gekommen. Die Leitung war in einem Dienstraum der Bahn gebrochen. eb

Beim Pinkeln belästigt

Pleidelsheim. Eine 67-Jährige hat Anzeige bei der Polizei erstattet, weil sie von einem Unbekannten auf dem Park-and-Ride-Parkplatz an der Autobahn bei Pleidelsheim (Kreis Ludwigsburg) sexuell belästigt worden sei. Während sie ihre "kleine Notdurft" auf dem Parkplatz verrichtete, habe sich der Mann, so die Polizei, angeschlichen und sie unsittlich berührt. Als die Frau schrie, flüchtete der Mann in den Wald. eb

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Auf der Ulmer Bahnhofstraße prallen Welten aufeinander

Bei Regen und Kälte ist nur wenig zu sehen von den unhaltbaren Zuständen, die einige Geschäftsleute auf der Bahnhofstraße beklagen. Doch es gibt sie, auch wenn es derzeit eher entspannt zugeht. weiter lesen