Gastspiel im "Platzhirsch"

Weil die Küche renoviert wird, ist die "Speisemeisterei" kurzfristig nach Böblingen gezogen. Am 20. Februar feiert das Sternehaus Wiedereröffnung.

|
Der "Platzhirsch" würde eigentlich seit Ende 2015 leer stehen.  Foto: 

Ein Sternerestaurant als zeitlich befristetes Pop-up-Lokal - das gibt es nicht alle Tage. Die "Speisemeisterei" vom Schloss Hohenheim in Stuttgart hat diesen ungewöhnlichen Schritt gewagt und Unterschlupf in der Böblinger Brauereigaststätte "Platzhirsch" gefunden. "Für uns war es ein echter Glücksfall", sagt der Geschäftsführer Gerd Schmid. Nachdem der "Platzhirsch"-Pächter Wolfgang Beer seinen Abschied genommen hatte, wäre das Lokal eigentlich leer gestanden. Auch aus der Sicht Werner Dinkelakers, des Chefs der Brauereimanufaktur Schönbuch, der der "Platzhirsch" gehört, kam die Interimslösung deshalb gelegen.

Der Grund für den Umzug nach Böblingen war, dass die Küche der "Speisemeisterei" nach über 25 Jahren dringend renoviert werden musste. Was tun in der Zwischenzeit? "Unseren 48 Mitarbeitern konnten wir nicht einfach kündigen. Wir wollen mit diesem eingespielten Team ja auch in Zukunft weiterarbeiten", sagt Schmid. "Also mussten wir uns nach Beschäftigungsmöglichkeiten umsehen." So kam es, dass auch Besucher der CMT mit Spezialitäten verwöhnt wurden, zeitweise kochte ein Team im Golfclub Hammetweil bei Neckartenzlingen, und sogar ein Weinfest in Indien profitierte von den schwäbischen Kochkünsten des "Speisemeisterei"-Teams rund um den Patron und Fernsehkoch Frank Oehler.

Den Zwischenstopp in Böblingen im "Platzhirsch", der Anfang Januar begann, wertet Gerd Schmid schon jetzt als vollen Erfolg. "Am Anfang wurden wir regelrecht überrannt. Mit so einer Nachfrage hatten wir überhaupt nicht gerechnet." Inzwischen hat sich der Ansturm etwas gelegt, so dass auch Kurzentschlossene die Chance haben, zumindest im Nebenraum noch einen Platz zu finden. Für bis zu 120 Gäste bietet der Speiseplan Deftiges aus der schwäbischen Küche, angefangen bei Maultaschen über Alblinsen bis zu Kutteln und Rostbraten und dazu den passenden Bieren.

Bei aller Euphorie, an eine Weiterführung des "Platzhirsch"-Betriebs ist nicht gedacht. Noch bis zum 14. Februar steht der Chefkoch der "Speisemeisterei", Markus Eberharder, in Böblingen am Herd. In der Zwischenzeit weilt Sternekoch Oehler in Vietnam, wo er sich in die Geheimnisse der asiatischen Küche einweihen lässt. Denn wenn die "Speisemeisterei" am 20. Februar wieder öffnet, sollen auf der Speisekarte neben regionalen Menüs auch wieder Leckerbissen aus aller Welt zur Auswahl stehen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Treffsichere Franzosen fertigen Ratiopharm Ulm locker ab

Im Basketball-Eurocup unterliegt Ratiopharm Ulm bei Asvel Villeurbanne klar mit 74:108. Nach der Vorentscheidung sparen die Gäste Kräfte für die Bundesliga und lassen die junge Garde ran. weiter lesen