Als Spezialität Hummerkrabben mit Bohnen

|
Prasert und Reinhard Mößner (rechts).  Foto: 

Die Betreiber hätten gern mehr asiatisches Flair in ihr Restaurant „Thai Corner“ in der Innenstadt gebracht. Aber gegen die massive Holzvertäfelung kommen die eher zarten asiatischen Einsprengsel nicht so recht an. Vor elf Jahren hat Reinhard Mößner mit seinem Bruder Prasert die „Alte Post“ auf der Rückseite des Königsbaus im Stuttgarter Zentrum übernommen.

Zwischen 12 und 15 Uhr herrscht im Lokal meist Hochbetrieb. Bei den Mitarbeitern der umliegenden Geschäfte und Büros ist der Mittagstisch sehr gefragt. Die Preise dafür liegen zwischen sieben und zehn Euro. Das Mittagsmenü mit drei Gängen kostet 10,50 Euro. Der Zentrumsnähe geschuldet seien die Preise auf der normalen Karte ein bisschen gehobener, räumt Reinhard Mößner ein.  Die Hauptgerichte kosten zwischen 16 und 25 Euro.

Die Auswahl reicht von Gemüse mit Curry und Tofu über die Gerichte aus der thailändischen Küche mit Lamm, Ente, Huhn oder Schweinefleisch bis zu Fischgerichten. Eine der Spezialitäten sind die Hummerkrabben mit Knoblauch, Pfeffer und Bohnen, erläutert Mößner. Dessen Zubereitung „dauert jedoch etwas länger“, fügt er hinzu.

Zur Gastronomie ist Reinhold Mößner über seinen Bruder Prasert gekommen. Dieser stammt  ursprünglich aus Thailand und wurde als Jugendlicher von Reinholds Eltern adoptiert. Er arbeitete in einem thailändischen Restaurant in der Rotebühlstraße.  Als dessen Betreiber aufhörte, übernahm der gelernte Modellschreiner Reinhard Mößner das „Baan Thai“.

 Inzwischen sind die beiden 67 Jahre alt und empfangen im „Thai Corner“ gemeinsam ihre Gäste. Für ihn sei die Thai-Küche etwas ganz Besonderes, merkt Reinhard Mößner an. Dass die Speisen von einem thailändischen Küchenteam zubereitet werden, hält er für entscheidend.

www.thai-corner.de

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen