Wenn die Smarties rollen

Mal wieder gilt: Gib Acht auf der A 8! Im Stop-and-Go mäandert die Blechwalze über den Asphalt. Bremse, Kupplung, Gas - wieder Bremspedal. Hundertmal.

|
Prototyp des "Self-driving vehicle" von Google.  Foto: 

Man möchte den Kopf mit ähnlicher Verve gegen das Lenkrad donnern wie weiland Kopfballungeheuer Horst Hrubesch die Rübe gegen den Ball, oder reinbeißen - oder es gleich aufessen.

Gut, dass man heuer im Auto noch derartig gepflegte Strategien des Frustabbaus praktizieren kann, anstatt den in den Faradaykäfigen ringsum Gefangenen nurmehr aufblitzende Mittelfinger und donnernde Verwünschungen zu widmen!

Aber die Karossen der Zukunft sind dreist und wollen selbst fahren. Demnächst. Also so 2035. Der Verkehrsminister hat gerade die erste Teststrecke angekündigt. Auf der A 9. Zum Glück! Und nicht nur Google forscht schon fleißig. Denn die Autos der Zukunft sind vernetzt und intelligent. Mindestens so wie Alexander Dobrindt. Man munkelt gar, sie werden smarter sein! Die Digitalisierung macht's möglich, Bits und Bytes und so.

Dann gibt es Staus nicht mehr, Unfälle nur noch im Funkloch, immer freie Parkplätze und auch keine Sonntagsfahrer.

Kommunizieren werden die fahrbaren Untersätze auch können, ach: einfach alles. Vollautomatisch. Sie erklären eloquent die Relativitätstheorie und kochen Spaghetti während sie den Passagier kutschieren. Vielleicht stellen sie sich sogar automatisch in den Stau - ach nee, den soll es ja nicht mehr geben. Das ist doch echter Fahrspaß! Was will man tun, wenn selbst Brezeln heute 4.0 gebacken werden. Die Zukunft überfährt jeden Selbstfahrfetischisten gnadenlos auf der Datenautobahn! Audis gibt's dann nicht mehr, nur noch Smarties. Süß, oder? Und wer legt nicht bedenkenlos sein Leben in die Hände von Google, wenn man dort über dieses ohnehin schon alles weiß?

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kripo-Beamter der Ulmer Polizei vor Gericht

Wegen Strafvereitelung und Unterschlagung von Geldbußen in zig Fällen muss sich ein Polizist vor der Justiz verantworten. Der Angeklagte bestreitet alles. weiter lesen