Dessous im Schaufenster: Verschleierte greift Verkäuferin an

|
Eine vollverschleierte Frau soll in Berlin die Verkäuferin eines kleinen Modegeschäftes angegriffen und geschlagen haben. Foto: dpa  Foto: 

Eine vollverschleierte Frau soll in Berlin in einem kleinen Modegeschäft eine arabischstämmige Verkäuferin angegriffen und geschlagen haben.

Der Vorfall hatte möglicherweise religiöse Gründe, weil in dem Schaufenster an der Sonnenallee Kopftücher neben Dessous gezeigt worden sind. Da auch ein politischer Hintergrund nicht auszuschließen sei, habe der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochnachmittag.

Die Beamten stützen sich weitgehend auf die Aussagen des verletzten Opfers. Demnach kam die Angreiferin zweimal in das arabisch geführte Geschäft im Berliner Stadtteil Neukölln. Beim ersten Mal pöbelte sie auf Deutsch und Türkisch und wurde rausgeworfen. Beim zweiten Mal kam sie gemeinsam mit einer weiteren Frau und griff die 40-jährige Verkäuferin den Angaben nach an.

„Die Attacke passierte bereits am 26. August, es wurde noch am gleichen Tag Strafanzeige gestellt. Die Verkäuferin ist an Kopf, Rumpf und Bein verletzt worden. Möglicherweise stellt der Staatsschutz seine Ermittlungen wieder ein, wenn kein politischer Hintergrund vorliegt“, sagte der Polizeisprecher.

Die aggressive Frau soll einen sogenannten Nikab getragen haben. Das ist eine komplette Kopfverhüllung, die einer Burka ähnelt, bei der aber die Augen frei bleiben. Zuerst hatten „Bild“ und „B.Z.“ berichtet.

Die Verkäuferin gab an, dass sie unter der verrutschten Verhüllung der Angreiferin blonde Haare und eine Tätowierung am Hals gesehen habe.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bundestagswahl: CDU siegt trotz deutlichen Verlusten

Mit Ronja Kemmer (CDU), die das Direktmandat holte, und Hilde Mattheis (SPD), sind zwei Kandidaten sicher im nächsten Bundestag. Politneuling Alexander Kulitz (FDP) muss noch zittern. weiter lesen