UN-Vertreter warnt vor „gigantischem Friedhof“ in Aleppo

Nach der Flucht von Zehntausenden Menschen und heftigen Luftangriffen ist die humanitäre Lage in der umkämpften nordsyrischen Stadt Aleppo nach Angaben ranghoher UN-Vertreter dramatisch.

|

Nach der Flucht von Zehntausenden Menschen und heftigen Luftangriffen ist die humanitäre Lage in der umkämpften nordsyrischen Stadt Aleppo nach Angaben ranghoher UN-Vertreter dramatisch.

„Es gibt wohl nirgendwo auf der Welt schutzlosere Menschen als in Ost-Aleppo“, sagte der UN-Nothilfekoordinator für Syrien, Jan Egeland. Auch andere ranghohe UN-Vertreter zeichneten ein düsteres Bild der Lage. Ohne Gegenmaßnahmen könne sich Aleppo in „einen gigantischen Friedhof“ verwandeln, sagte Nothilfekoordinator Stephen O'Brien im UN-Sicherheitsrat.

Die Großstadt gehört im syrischen Bürgerkrieg zu den umkämpftesten Gebieten. Das Regime kontrolliert den Westen, oppositionelle Milizen den Osten Aleppos. Syriens Armee und ihre Verbündeten hatten jedoch in den vergangenen Tagen mehr als ein Drittel der bisherigen Rebellengebiete erobert. Der Sonderbeauftragte für Syrien, Staffan de Mistura, sprach angesichts verstärkter Luftangriffe auf den Osten Aleppos von einer „humanitären Tragödie“, die sich verschlimmere.

Besonders wichtig ist es nach UN-Angaben, genügend Unterkünfte in der Umgebung der Stadt zu schaffen. In den vergangenen Tagen seien knapp 27 000 Menschen geflohen, sagte Egeland. Nach anderen Angaben sind die Zahlen noch höher. So spricht die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte von rund 70 000 Menschen auf der Flucht.

Die UN sprechen mit Russland über eine Wiedereröffnung von vier humanitären Korridoren für die notleidende Bevölkerung Ost-Aleppos. Nach UN-Angaben machte Moskau ein entsprechendes Angebot. „So könnten wir mindestens 400 Verletzte herausbringen, sowie medizinische Versorgung und Lebensmittel hinein“, erklärte Egeland.

Wegen einer Blockade des Regimes ist Ost-Aleppo seit Wochen von der Außenwelt abgeschnitten. Im November seien die Hilfslieferungen fast komplett gescheitert, sagte Egeland. Nach seinen Angaben haben nur acht Prozent der Eingeschlossenen Nahrung, Medikamente und Wasser erhalten. „Die Verzweiflung war noch nie so groß. Die Menschen sind müde, unterernährt und ohne jede Hoffnung.“ Vor der Offensive lebten rund 250 000 Menschen in dem hart umkämpften Osten Aleppos.

Bei Artilleriebeschuss auf Aleppos Rebellengebiete wurden am Donnerstag nach Angaben von Aktivisten vier Kinder einer Familie getötet. Die Menschenrechtsbeobachter und der oppositionelle Lokale Koordinierungsrat machten am Donnerstag das syrische Regime für den Angriff auf das Viertel Al-Maadi verantwortlich.

Zugleich gingen die heftigen Kämpfe weiter. In dem Stadtteil Scheich Said im Südosten der Stadt hätten Regierungsgegner die Angreifer wieder zurückgedrängt, erklärten die Menschenrechtler und Rebellen.

Nach den Gebietsverlusten schlossen sich Aleppos zersplitterte Rebellenmilizen Oppositionsmedien zufolge zu dem Bündnis Dschaisch Halab (Armee Aleppos) zusammen. Das solle dazu dienen, die Stadt und seine Einwohner „zu retten“, meldete der TV-Sender Orient News.

Kommentieren

Kommentare

01.12.2016 19:00 Uhr

Der SyrienKrieg hat angefangen vor 5 Jahren unter Nato/USA/Plan

5 Jahre hat Ban tatenlos zugeschaut wie der syrische Staat verwuestet wurde,jetzt wenn die EU von Fluechtlingen ueberrannt,und Aleppo vom gewaehlten Regime auf die Terroristen zurueckerobert wird schlaegt er Alarm.
Der SyrienKrieg hat angefangen vor 5 Jahren unter Nato/USA/Plan.USA sehen einen geopolitischen Krieg bezahlt von dummen Europaeern,Tuerkei+Jordanien als Nachbarn haben auf Vorteile gehofft,genau wie die Golfstaaten.Libanon,Irak,Iran,Syrien versuchen die Terroristeninvasion abzuwehren.Russland ist seit Sept 2015 dabei.
976x Vor 5 Jahren began in Syrien die Geheimoperation v US+UK+FR+DE+NL+Israel.Syrische Waehler wurden bezahlt um gegen Assad zustimmen+Aufstaendische wurden trainiert,bewaffnet,finanziert.Elitetruppen+Geheimagente v US+EU wurden aktiv inSyrien.Syriennachbarlaender wurden bestochen.Europaeische Presse wurde getaeuscht o gekauft.Dies Alles=eine klare Verletzung v internationalem Recht,Art 2 Ziffer 4 UN Charta.Das Resultat 12 mio Opfer wovon 250.000 Tote. Christen inSyrien werden v/d Aufstaendischen Islamisten gejagt.Zum Glueck haben gute russische Diplomatie+mahnende moralische Worte v Papst Franziskus massive Bombenangriffe gestoppt.Inzwischen sind Angreiferstaaten ueberall bekannt geworden+versuchen von ihrem Tat abzulenken.Ein Internationaler Hof kommt nicht inAnspruch fuer diese Staatsoberhaeupte weil der Hof gerade v diesen Laendern bezahlt wird,ein noch nicht reorganisierter VN unter BanKiMoon=auch nicht neutral genug,als bleibt vorlaeufig straffreiheit f die Taeter

Antworten Kommentar melden

01.12.2016 18:55 Uhr

Die EU-Elite hat die Zukunft fuer die EU verbaut.

Die EU-Elite hat die Zukunft fuer die EU verbaut. Mann hat Expansionspolitik betrieben auf Kosten von Russland weil man sich von USA (Nobelpreisgewinner Obama) unterstuetzt wusste.Russland hat zurueckgeschlagen mit dem Krim und die EU ist sitzengeblieben mit jaehrlichen milliardenkostende Sanktionen+das Milliardengrab Ukraine . Tuerkei hat mitgemacht im Spiel des Klubs des Boesen(USA/Nato/EU).Man hat gesehen wie einfach internationale Gesetze umgangen werden+wie einfach ein Land (Syrien) ins Chaos gestuertzt+ein Volk vernichtet wird.Das nutzt die Tuerkei jetzt aus gegen die EU,man wird erpresst und kann nichts dagegen unternehmen. Die EU-Eliten haben Großbritannien aus der EU getrieben; in Polen, Ungarn und womöglich auch bald anderswo sind Nationalisten schon an der Macht. Jetzt ist Donald Trump zum naechsten USA-President gewaehlt und hat EU-Politiker wie Merkel massiv kritisiert.Er wird vieles aendern und nicht zum Guten.Das naechte Ereignis wird sein dass Leute wie Merkel+Hollande(+vielleicht Andere) abgewaehlt werden zugunsten von anderen Parteien.Zwar schreibt die Luegenpresse noch verzweifelt das Merkel als Nummer eins steht,aber wir haben gerade i/d USA gesehen was diese Nachrichten wert sind.

Antworten Kommentar melden

01.12.2016 18:52 Uhr

Botschafters+manipulierte VN/Beamte versuchen noch vergebens aufzuspielen

Frankreich+England haben ein schmutziges Kriegspiel gespielt in Lybien+Syrien und haben definitiv verloren.Konnten beide Laender ueber Jahrhunderte hinweg Europas Schicksal bestimmen mit ihrer Politik+Kriegen,das ist jetzt vorbei,sie sind unwichtig geworden.Botschafters+manipulierte VN/Beamte versuchen noch vergebens aufzuspielen.Francoit Hollande wird elektoral bestraft und zur Unbedeutendheit degradiert.England geht mit Brexit seinen eigenen Weg.Das grosse Menschenrechtsverletzungen von der EU in Syrien begangen sind steht ausser Zweifel. Auch VN-Gesetze wurden mit Fuessen getreten.Hollande+Cameron+Merkel werden aber nie zum internationalen Gerichtshof kommen.Das ist auch der Grund diesen Gerichtshof zu internationalisieren ueber die VN bevor es abgeschafft wird

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden