Stratthaus geht zu Rothaus

|

Der frühere Finanzminister Gerhard Stratthaus (CDU) soll nach Informationen unserer Zeitung für eine Übergangszeit Vorstand der Staatsbrauerei Rothaus werden. Dem Aufsichtsrat von Rothaus, dem Stratthaus seit 1996 angehört und dem er 13 Jahre lang vorsaß, liegt für die Sitzung am kommenden Mittwoch ein entsprechender Vorschlag des Aufsichtsratsvorsitzenden, Landwirtschaftsminister Alexander Bonde (Grüne), vor. Die schwere Erkrankung von Thomas Schäuble, der seit seinem Ausscheiden als Innenminister 2004 die Geschäfte der Staatsbrauerei als Alleinvorstand führt, macht das Einsetzen eines Stellvertreters nötig. Das Aktiengesetz sieht diese Möglichkeit in § 105 ausdrücklich vor. Danach kann der Aufsichtsrat aus seinen Reihen ein Mitglied für einen begrenzten Zeitraum, höchstens aber für ein Jahr, in ein zeitweilig vakantes Vorstandsamt berufen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoffen und Bangen vor dem Prozess gegen Mesale Tolu

Am Montag entscheidet sich, ob die Journalistin frei kommt. Die Familie ist optimistisch. Diplomaten und Prominente verfolgen die Verhandlung im Istanbuler Justizpalast. weiter lesen