Sänger Giesinger geht wegen Nutzung eines Songs gegen AfD vor

Auf einer Wahlkampfveranstaltung hat die rechtspopulistische AfD den Song „40 Millionen“ des Sängers Max Giesinger verwendet. Der wehrt sich jetzt gegen die Vereinnahmung.

|
Max Giesinger bei der Echo-Verleihung 2017 in Berlin: Vereinnahmung durch Rechtspopulisten.  Foto: 

Der Sänger Max Giesinger wehrt sich Medienberichten zufolge juristisch dagegen, dass die AfD ohne seine Erlaubnis eines seiner Lieder auf einer Wahlveranstaltung gespielt hat. Wie die „Pforzheimer Zeitung“, die „Stuttgarter Zeitung“ und die „Stuttgarter Nachrichten“ schreiben, soll die Partei den Song „80 Millionen“ zum Auftakt einer Veranstaltung in Pforzheim gespielt haben. Die Nutzung des Songs sei mit ihm nicht abgesprochen gewesen. „Es verärgert mich extrem, dass eine Partei, deren politische Einstellung ich in keinster Weise teile, meine Musik für ihren Wahlkampf instrumentalisiert und ohne mein Wissen benutzt“, sagte Giesinger den Zeitungen. Die AfD wies dies den Angaben zufolge zurück. Sie habe die Nutzung des Liedes bei der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (Gema) angemeldet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kuhberg: Was den Anwohner Sorge macht

30 Ulmer gehen mit dem Oberbürgermeister über den Unteren Kuhberg und sagen, was ihnen Sorgen macht. weiter lesen