Prozess um Tod von Streitschlichter an Landgericht verwiesen

Der vor dem Amtsgericht Hannover gestartete Prozess um den gewaltsamen Tod eines 24 Jahre alten Streitschlichters soll vor dem Landgericht neu aufgerollt werden. Das entschied Richter Lars Römermann am Montag nach Verlesung der Anklage und Vernehmung der ersten Zeugen.

|
Das Amtsgericht in Hannover: Hier findet der Prozess zur fahrlässigen Tötung eines Streithelfers statt. Foto: Holger Hollemann

Der vor dem Amtsgericht Hannover gestartete Prozess um den gewaltsamen Tod eines 24 Jahre alten Streitschlichters soll vor dem Landgericht neu aufgerollt werden. Das entschied Richter Lars Römermann am Montag nach Verlesung der Anklage und Vernehmung der ersten Zeugen.

Ein 49-Jähriger muss sich wegen fahrlässiger Tötung verantworten. Ihm wird vorgeworfen, den 24-Jährigen bei einer Schlägerei auf einem Parkplatz in Seelze in der Nacht zum 22. Februar 2015 am Kopf getroffen zu haben. Das Opfer hatte sich unvermittelt zwischen den Angeklagten und einen 28-jährigen Mann gestellt.

Der Streitschlichter starb wenige Tage später im Krankenhaus. Er könne nicht ausschließen, dass es sich bei der Tat doch um Körperverletzung mit Todesfolge handelt, begründete der Richter. Deshalb müsse vor dem Landgericht Hannover neu verhandelt werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Geschäftsleute beklagen unhaltbare Zustände in Ulmer Bahnhofstraße

Bei Regen und Kälte ist nur wenig zu sehen von den unhaltbaren Zuständen, die einige Geschäftsleute auf der Bahnhofstraße beklagen. Doch es gibt sie, auch wenn es derzeit eher entspannt zugeht. weiter lesen