Politikwissenschaftler Prof. Dr. Wolfgang Seibel kommentiert die US-Wahl

|
Professor Wolfgang Seibel zur US-Wahl  Foto: 

Die USA haben ihren 45. Präsidenten gewählt. Donald Trump wird am 20. Januar 2017 aller Voraussicht nach vereidigt. Wie kam es zum Wahlerfolg des republikanischen Kandidaten, der dann als 45. Präsident der Vereinigten Staaten ins Weiße Haus einziehen wird?

Wie wird der Kurswechsel in der amerikanischen Innen- und Außenpolitik aussehen? Was bedeutet

Donald Trump für Europa und nicht zuletzt auch für die USA selbst? Der Konstanzer Politikwissenschaftler Prof. Dr. Wolfgang Seibel beantwortet im Interview „Hoffen und Bangen“ diese und weitere Fragen.

Der Politikwissenschaftler mit

großer USA-Erfahrung sieht mit dem Ausgang der amerikanischen Präsidentenwahl in eine unsichere

Zukunft. Er geht auch davon aus, dass in den Augen des russischen Präsidenten Putin die

Wahl Trumps eine entscheidende Schwächung des Westens darstellt. TTIP wird es mit Trump

nach Seibels Ansicht mit Sicherheit nicht geben.

Andererseits hofft Wolfgang Seibel auf den Pragmatismus der Akteure auf beiden Seiten des Atlantiks.

Insbesondere für Deutschland gelte, dass die USA auf der Basis des Außenhandels Grundlage

des deutschen Wohlstandes und insofern indirekt auch Grundlage der sozialen Sicherungssysteme

seien.


Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

11.11.2016 14:14 Uhr

Sehr geehrter Hr. Seibel

Es wird sehr schwer sein fuer Trump Obama zu uebertrumpfen mit Kriegen+Kriegsopfern.
Seit Obama ist der Wert des NobelPreises wie ein KarnavalsOrden President der VS Barack Obama NobelFriedenspreisTraeger.Korruptions-Spitzel-President der woechentlich Killerlists unterzeichnet v Personen die m Dronen ermordet werden sollen.Unter seiner Regie=weltweit liquidiert,gefoltert+wird geweigert Foltertempel GuantanamoBay zuschliessen.Obama hat AfganistanKrieg eskaliert+4 neue Kriege angezettelt,Lybien+Syrien+Yemen+Ukraine.Natuerlich konnte ein NobelKomitee damals nicht uebersehen was noch geschehen koennte,deshalb war es schon eine Dummheit jemand im Anfang seiner Karriere einen Friedenspreis zu erteilen.Aber wann kommt die Korrektur? oder ist der FriedensPreis kaeuflich+bekommt man das Geld nicht zurueckerstattet?Für außergewöhnliche Bemühungen internationale Diplomatie+Zusammenarbeit zwischen Völkern zustärken lautete Nobelbegruedung 2009.Millionen v Menschen haben seine Diplomatie kennengelernt+sind daran gestorben oder leben im Fluechtlingszelt,Milliarden wurden ausspioniert+manipuliert unter USDiktatur

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

SSV Ulm 1846 Fußball: Auf die Stürmer ist Verlass

Trotz der Führung durch Tore von Rathgeber und Braig wird es gegen den VfB Stuttgart noch eng. Aber die Spatzen retten den Sieg ins Ziel. weiter lesen