NOTIZEN vom 3. Februar

|
Bayerns Finanzminister Markus Söder fordert, Schulden schneller zu tilgen.

Cyber-Krieg in der Ukraine

Hacker in der Ukraine haben nach dem Abschalten einer Internet-Tauschbörse die Webseiten der Regierung, des Geheimdienstes sowie der Zentralbank lahmgelegt. Medienberichten zufolge haben Netzaktivisten der Führung in Kiew den Cyber-Krieg erklärt, nachdem die beliebte Plattform für illegal kopierte Software und Filme gesperrt worden war.

Freiflug für Beck

Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) hat sich vor drei Jahren einen Flug von Partymanager Manfred Schmidt bezahlen lassen. Die Staatskanzlei bestätigte einen entsprechenden Bericht des Magazins "Stern": Einen Charterflug Berlin-Hamburg habe die Firma von Schmidt bezahlt. Die CDU-Landtagsfraktion sprach von einer "möglichen problematischen Begünstigung" und will dem Fall parlamentarisch nachgehen.

Stasi-Spitzel gestorben

Knud Wollenberger, der frühere Stasi-Spitzel und Ex-Mann von DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld, ist tot. Er sei kurz vor seinem 60. Geburtstag nach langer, schwerer Krankheit in Irland gestorben, sagte Lengsfeld. Wollenberger hatte seine damalige Frau jahrelang für die Stasi ausspioniert. Dies hatte die einstige Oppositionelle 1991 nach der Öffnung der Stasi-Akten erfahren. Lengsfeld habe Wollenberger schon vor Jahren verziehen.

Söder als Schuldenkiller

Der bayrische Finanzminister Markus Söder (CSU) hat verkündet, noch in diesem Jahr bis zu einer Milliarde Euro Landesschulden abbezahlen zu wollen - viermal mehr als bisher geplant. "Das wäre die größte Schuldentilgung in der Geschichte des Freistaats Bayern", sagte Söder im Landtag bei der Einbringung des Nachtragshaushalts 2012. SPD und Grüne im Land warfen Söder daraufhin Populismus vor.

ZITAT DES TAGES

Heute ist ein schwarzer Tag für den Fußball.

Josef Blatter

Der Fifa-Präsident nach dem Fußball- Drama in Ägypten mit über 70 Toten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zwölf Namen für die neuen Ulmer Straßenbahnwagen

Die neuen Straßenbahnwagen der Linie 2 werden nach Männern und Frauen benannt, die mit Ulm in Verbindung stehen. So war es auch schon beim Combino. weiter lesen