Merkel: SPD soll sich von Bündnis mit Linken distanzieren

Kanzlerin Angela Merkel hat die SPD aufgefordert, sich noch vor der Bundestagswahl von einem möglichen Regierungsbündnis mit der Linken zu distanzieren.

|
CDU-Anhänger machen ein Selfie mit Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einer Wahlkampfveranstaltung der CDU in Binz (Mecklenburg-Vorpommern). Foto: Stefan Sauer  Foto: 

Kanzlerin Angela Merkel hat die SPD aufgefordert, sich noch vor der Bundestagswahl von einem möglichen Regierungsbündnis mit der Linken zu distanzieren. „Wir leben in unruhigen Zeiten.

Und Experimente können wir uns im Augenblick nicht erlauben“, sagte die CDU-Vorsitzende am Samstag während eines Wahlkampfauftrittes in Binz auf der Insel Rügen.

„Die SPD, die kann man fragen, wann man will und wen man will. Man bekommt auf eine Frage keine Antwort: Macht Ihr Rot-Rot-Grün, wenn es reicht, oder nicht?“ Merkel sagte weiter, Deutschland brauche für die nächsten Jahre Stabilität und Sicherheit. „Ich finde es schon für den weiteren Weg von Deutschland wichtig, dass man das weiß, was die Sozialdemokratie macht.“

Merkel appellierte an die Zuhörer zur Wahl zu gehen, auch wenn Umfragen die CDU klar vorne sehen. „Es ist überhaupt nichts entschieden“, sagte sie. Oftmals gebe es in den Wahlkreisen ganz knappe Entscheidungen.

Merkels Auftritt auf dem Kurplatz in Binz - und damit in ihrem Bundestagwahlkreis - wurde von vereinzelten Pfiffen begleitet. Einige Zuhörer außerhalb des absperrten Bereiches hielten Schilder hoch, mit denen sie vor einer Wiederwahl Merkels warnten. Allerdings blieben lautstarke Sprechchöre, wie sie zuletzt in Torgau oder Finsterwalde zu hören waren, in Binz aus. Die CDU sprach von 5000 Zuhörern, die die Rede auf dem Kurplatz und vor einer Videoleinwand auf einem benachbarten Platz verfolgten.

In ihrer Rede schlug Merkel einen Bogen durch das CDU-Wahlprogramm - von höheren Freibeträgen für Kinder von Familien am Existenzminimum, von Steuererleichterungen für kleinere und mittlere Unternehmen über die Digitalisierung bis zur stärkeren Förderung ländlicher Räume. Breitband-Internet, ein zuverlässiger Öffentlicher Personennahverkehr oder die ärztliche Versorgung seien die größten Herausforderungen auf dem Land.

Merkel warb in ihrer Rede für ein vereintes Europa. „Wenn ich mich in der Welt umgucke, dann ist es allemal besser, wir in Europa verhandeln miteinander, wir reden miteinander und nicht übereinander“, sagte die Kanzlerin. „Aus Übereinanderreden kommen die Vorurteile. Aus Vorurteilen kommt so schnell Hass. Und aus Hass entsteht so schnell Gewalt und daraus wieder Krieg.“

Im Wahlkreis 15 (Vorpommern-Rügen - Vorpommern-Greifswald I) errang Merkel seit 1990 das Direktmandat. Bei der letzten Wahl erreichte sie dort 56,2 Prozent der Erststimmen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen