Mehrere Tote auf Adria-Fähre

|

Nach einer 36 Stunden dauernden dramatischen Rettungsaktion sind die meisten Passagiere der havarierten Adria-Fähre "Norman Atlantic" in Sicherheit. Mindestens zehn Menschen starben, mehrere weitere werden noch vermisst. Von Bord sei als letzter der Kapitän gegangen, teilte die italienische Küstenwache mit.

An Bord waren 478 Menschen, als der Brand vor der griechischen Insel Korfu am Sonntagmorgen ausgebrochen war. Die Fähre der griechischen Anek-Lines liegt noch vor der albanischen Küste. Die ganze Nacht hatten die Retter die Menschen mit Hubschraubern von Bord der qualmenden Fähre gebracht. Wind, Dunkelheit und Kälte erschwerten die Operation. Die Marine gab die Zahl der Geretteten am Abend mit 427 an. Unter den Passagieren waren auch 18 Deutsche. Zwei von ihnen, die aus Saarbrücken und Berlin stammen, kamen gestern mit einem Containerschiff im Hafen von Bari an.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoffen und Bangen vor dem Prozess gegen Mesale Tolu

Am Montag entscheidet sich, ob die Journalistin frei kommt. Die Familie ist optimistisch. Diplomaten und Prominente verfolgen die Verhandlung im Istanbuler Justizpalast. weiter lesen