Kramp-Karrenbauer als Saar-Ministerpräsidentin wiedergewählt

|
Annegret Kramp-Karrenbauer nach ihrer Wahl zur Ministerpräsidentin. Foto: Oliver Dietze

Knapp zwei Monate nach der Landtagswahl im Saarland ist Annegret Kramp-Karrenbauer als Ministerpräsidentin im Amt bestätigt worden. Im Saarbrücker Landtag stimmten 41 von 51 Abgeordneten für die CDU-Landesvorsitzende.

Das entspricht genau der Zahl der Mandate, über die die schwarz-rote Koalition an der Saar im Landtag verfügt. Zehn Abgeordnete stimmten in der geheimen Wahl mit „Nein“.

„Es ist der perfekte Start in diese Koalition“, sagte Kramp-Karrenbauer nach ihrer Wahl. Das Ergebnis zeige den Willen, die Dinge gemeinsam anpacken zu wollen. „Es werden aus meiner Sicht hoffentlich, das ist mein Ziel, fünf weitere gute Jahre werden“, sagte die 54-Jährige, die seit 2011 im Amt ist. Vor der Wahl sei sie schon aufgeregt gewesen, sagte sie nach Ablegen des Amtseids. Sie habe sich eine hohe Zustimmung „so erhofft“. Das starke Votum wertete sie als ein „großes Zeichen der Geschlossenheit“ der neuen großen Koalition. Der neue Landtag hat vier Fraktionen. Die CDU war bei der Landtagswahl am 26. März mit 40,7 Prozent (24 Sitze) stärkste Partei geworden. Die SPD kam auf 29,6 Prozent und 17 Sitze. Zudem sind die Linkspartei (7 Sitze) und die AfD (3 Sitze) im Landesparlament vertreten.

Am Mittwoch wurde zudem die Saar-Regierungsmannschaft vereidigt. CDU und SPD stellen je drei Minister, es sind dieselben wie in der vergangenen Legislaturperiode: Klaus Bouillon (CDU/Innen, Bauen), Stephan Toscani (CDU/Finanzen, Europa), Monika Bachmann (CDU/Soziales, Gesundheit), Anke Rehlinger (SPD/Wirtschaft, Arbeit), Ulrich Commerçon (SPD/Bildung, Kultur) und Reinhold Jost (SPD/Umwelt, Verbraucherschutz). Rehlinger bleibt Vize-Regierungschefin.

Der Landtag war bereits vor rund drei Wochen zum ersten Mal zusammengekommen, weil er sich laut Saar-Verfassung spätestens 30 Tage nach der Wahl konstituieren muss. Am nächsten Mittwoch (24. Mai) will Kramp-Karrenbauer eine Regierungserklärung abgeben.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Zu wenige Grundschullehrer in Baden-Württemberg – Klassen werden zusammengelegt

In Baden-Württemberg gibt es zu wenige Grundschullehrer. Ein Mittel, um an mehr Lehrer zu kommen: Klassen werden zusammengelegt. Das ist an der Mörike-Schule passiert. weiter lesen