KOMMENTAR · IRAN: Deal mit Hindernissen

|

Es ist ein Sieg der Vernunft und eine klare Niederlage für die Hardliner, sowohl in Washington als auch Teheran. Iran verringert seine Bestände an angereichertem Uran, drosselt die Produktion und sagt mehr Transparenz bei der Inspektion seiner Nuklearanlagen zu. Im Gegenzug werden jene Wirtschaftssanktionen vorübergehend gelockert, die der iranischen Wirtschaft massiven Schaden zufügten. Damit ist zum einen der Weg frei für die Wiederaufnahme des Iran in die internationale Staatengemeinschaft. Auch könnten die Akteure auf dem besten Wege sein, eine nicht zu unterschätzende Gefahr für den Weltfrieden zu beheben.

Gewiss handelt es sich um einen Meilenstein, den Iran der moderateren Linie von Präsident Hassan Rohani und dessen Chefdiplomat Mohammed Sarif zu verdanken hat. Dennoch ist der Deal mit Vorsicht zu genießen. Zum einen ist der Kompromiss nur von vorübergehender Natur. Die Sanktionen greifen sofort wieder, falls Teheran sich nicht an die Spielregeln hält. Auch ist das Misstrauen in der Region, vor allem von Israel und Saudi Arabien, größer denn je. Schwierig wird auch die Rolle des amerikanischen Kongresses sein. Die Republikaner und auch einige Demokraten wollen von der Einigung nichts wissen. Sie bereiten schon eine Verschärfung der Wirtschaftssanktionen vor. So gesehen könnte der größte Widerstand gegen eine permanente Lösung nicht aus Teheran, sondern ausgerechnet aus Washington kommen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ulmer Innenstadthandel klagt über Gewalt und Drogen

Bei Regen und Kälte ist nur wenig zu sehen von den unhaltbaren Zuständen, die einige Geschäftsleute auf der Bahnhofstraße beklagen. Doch es gibt sie, auch wenn es derzeit eher entspannt zugeht. weiter lesen