Keine Frühlingsgefühle in Sachen Wetter

|
Ein mit Schnee bedecktes Fahrrad in Offingen in Baden-Württemberg. Foto: Thomas Warnack

Zum Monatsende legt das Aprilwetter noch mal nach: In den kommenden Tagen kann es weitere Schneefälle im Süden Deutschlands geben. Ansonsten werde es unbeständig und kühl, sagte der Meteorologe Thomas Ruppert vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Mittwoch.

Heftige Schneefälle hatten am Mittwoch in Teilen Baden-Württembergs und Bayerns zu verspäteten Zügen, umgefallenen Bäumen und Staus auf den Straßen geführt. In den Höhenlagen der Alpen und der südlichen Mittelgebirge könne es bis Samstag weiterhin schneien. Auch umfallende Bäume oder abbrechende Äste seien nicht auszuschließen, sagte Ruppert.

Zu schaffen macht der erneute Wintereinbruch auch vielen Obstbauern. In der Bodenseeregion zum Beispiel fürchten die Landwirte, ihre Früchte an den Frost zu verlieren. „Weite Teile der Obstsorten, die bereits im Stadium der Vollblüte waren, sind erfroren“, sagte Obstbauberaterin Karin Wudler aus Lindau. Betroffen von den Frostschäden seien vor allem Kirschen-, Zwetschgen- und Aprikosenblüten. Wudler geht davon aus, dass etwa die Hälfte der Blüten der Kälte zum Opfer gefallen ist.

Und ein milder Frühling ist vielerorts zunächst weit entfernt. Von Norden einfließende Kaltluft bleibe in Deutschland bis zum Wochenende wetterbestimmend, sagte DWD-Experte Ruppert. Trotz leicht steigender Temperaturen, werde es für die Jahreszeit relativ kühl. Tagsüber kämen die Temperaturen am Freitag in den meisten Regionen auf 8 bis 13 Grad. Dichte Wolken wechselten sich mit etwas Sonnenschein ab. Im Südosten bleibe es in den kommenden Tagen sogar winterlich kalt.

Am Samstag klettern die Temperaturen laut DWD auf 10 bis 15 Grad mit wechselnder bis starker Bewölkung, die sich mehr und mehr nach Osten und Nordosten zurückziehe. Es bleibe überwiegend schwachwindig.

Nachts liegen die Temperaturen in Deutschland in den nächsten Tagen laut Ruppert noch oft um den Gefrierpunkt oder kurz darüber, in höheren Lagen jedoch noch bei minus vier Grad. Stellenweise sei daher Frost in Bodennähe möglich.

Für Sonntag sagte er allmähliche Wetterberuhigung aber weiter recht kühle Temperaturen voraus. „Der Tanz in den Mai sollte auf jeden Fall nicht draußen stattfinden.“

Deutscher Wetterdienst

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Eine rauschende Nacht der Wohltätigkeit

Schon zum zwölften Mal stieg die Charity Night. Erstmals in der Ratiopharm Arena, die sich in elegantes Dunkel hüllte. Mehr als 700 Gäste genossen Stars, erstklassige Speisen und stilvolle Showeinlagen. weiter lesen