Hochwasser in Kanada: Tausende Häuser unter Wasser

|
Land unter: Die Luftaufnahme zeigt eine von Hochwasser umgebene Kirche in der Proviz Quebec. Foto: Paul Chiasson

Warten auf die Sonne: Nach schweren Überschwemmungen durch Regenfälle und Schneeschmelze hoffen die Betroffenen in Kanada auf rasch sinkende Wasserstände. In Teilen des Landes werden aber weitere Unwetter erwartet.

„Wir müssen geduldig sein“, sagte Martin Coiteux, Minister für öffentliche Sicherheit der am schlimmsten betroffenen Provinz Quebec, am Dienstag (Ortszeit). „Die Situation wird sich nicht über Nacht verbessern.“

Nach Pegel-Höchstständen in Kanadas bevölkerungsreichsten Provinzen Ontario und Quebec am Dienstag gehen die Fluten erst nach und nach zurück. Während Meteorologen für Mittwoch in Ontario Sonnenschein vorhersagen, werden für Quebec und die Provinz New Brunswick im Osten des Landes weitere Regenfälle erwartet. „Wir kontrollieren das Wetter nicht“, sagte Coiteux der Nachrichtenagentur Canadian Press zufolge. Im Westen Kanadas in British Columbia erwarten die Behörden weiteren Regen, Unwetter und ein beschleunigtes Schmelzen des Schnees. Die Lage dort könne sich noch verschlimmern, hieß es.

Bei den Überschwemmungen kam Medienberichten zufolge ein 37-Jähriger ums Leben, dessen zweijährige Tochter wurde noch vermisst. Allein in Quebec wurden den Provinzbehörden zufolge mehr als 3880 Häuser überflutet, gut 2700 Menschen mussten dort ihre Häuser verlassen.

Helfer des Roten Kreuzes waren im Einsatz, um die Betroffenen mit Lebensmitteln zu versorgen. Eine Schule in Montreal wurde in eine Notunterkunft verwandelt, von wo Menschen auch zur Übernachtung an umliegende Hotels vermittelt wurden. Die kanadische Regierung schickte nach eigenen Angaben etwa 1650 Soldaten nach Quebec und lieferte in Krisengebiete in der Provinz Ontario 250 000 Sandsäcke.

Behörden sprachen von den schlimmsten Niederschlägen seit mehr als 50 Jahren. In New Brunswick hatte es am Wochenende fast 36 Stunden lang ununterbrochen sehr stark geregnet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drama von Eislingen: Opfern die Kehle durchgeschnitten

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. weiter lesen