Hauk kritisiert Schmid wegen Schlecker-Aussagen

CDU-Fraktionschef Peter Hauk hat Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) angegriffen, weil dieser der insolventen Drogeriekette Schlecker bereits staatliche Hilfe in Aussicht stellt.

|
CDU-Fraktionschef Peter Hauk hat Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) angegriffen, weil dieser der insolventen Drogeriekette Schlecker bereits staatliche Hilfe in Aussicht stellt.  Foto: 
Hauk sagte am Mittwoch in Stuttgart: "Es ist problematisch, wenn der Finanzminister schon einen Persilschein ohne Aufforderung abgibt." Generell zeigte sich Hauk offen für eine Bürgschaft. Wichtig sei erst einmal der Plan zur Restrukturierung. "Klar ist auch, dass Baden-Württemberg nicht die Bürgschaft für die volle Investitionssumme übernehmen kann." Eine Sonderbehandlung dürfe es nicht geben. "Es würden die gleichen Maßstäbe angelegt, wie bei anderen Unternehmen auch."
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Die Schlecker-Pleite

2012 meldete Schlecker, Europas ehemals größte Drogeriemarktkette, Insolvenz an. Damals hatte Schlecker noch 7000 Filialen und etwa 30.000 Mitarbeiter.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bahnhof Senden: Steg statt Unterführung

Durchbruch: Die Sendener können künftig im Bereich des Bahnhofes die Gleise queren. Statt dem geplanten Tunnel wird eine Überführung gebaut. weiter lesen