Frau aus dem Land geborgen

|

. Mehr als zwei Wochen nach dem Schiffsunglück in Italien haben die Helfer ein weiteres Todesopfer aus Deutschland identifiziert. Es handelt sich um eine Frau aus Baden-Württemberg. Im Südwesten werden seit dem Unglück zwei Frauen vermisst: eine 71-Jährige aus Neuffen im Kreis Esslingen und eine 66-Jährige aus Achstetten im Kreis Biberach.

Damit stieg die Zahl der umgekommenen Deutschen auf fünf. 16 Menschen, darunter sieben Deutsche, werden nun noch vermisst. Bisher waren deutsche Opfer aus Bayern, Berlin, Nordrhein-Westfalen und Hessen identifiziert worden. Die Suche wurde jedoch unterbrochen, weil sich das Kreuzfahrtschiff nachts bewegt hatte. Wegen des schlechten Wetters verzögert sich auch das Abpumpen des schädlichen Treibstoffs aus dem Wrack der "Costa Concordia".

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Kreuzfahrtunglück der Costa Concordia

Das Kreuzfahrtschiff "Costa Concordia" war im Januar 2012 nahe der Insel Giglio vor der toskanischen Küste mit mehr als 4200 Menschen an Bord gegen einen Felsen gelaufen, leckgeschlagen und schließlich auf die Seite gekippt.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Albi: Edeka übernimmt Mitarbeiter

Der Edeka-Verbund hat am Freitag das komplette Unternehmen der Albi GmbH & Co. KG in Bühlenhausen übernommen. weiter lesen