Faschingsfeiern abgesagt - „schwarzer Tag für ganze Region“

Neun Tote, Dutzende Verletzte - die Lust zum Feiern fehlt an diesem Faschingsdienstag. Nach dem Zugunglück von Bad Aibling fallen viele Feten aus, ebenso einige Veranstaltungen am Aschermittwoch.

|
Nach der Bahnkatastrophe von Bad Aibling sind mehrere Faschingsveranstaltungen in der Region abgesagt worden. In nahe gelegenen Rosenheim fielen die Feiern auf dem Max-Josefs-Platz aus. „Unsere Gedanken sind bei den vielen, zum Teil schwer verletzten Menschen. Der Faschingsdienstag 2016 ist ein schwarzer Tag für die ganze Region Rosenheim“, sagte Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer (CSU). „Aus einem Tag der Unbeschwertheit ist ein Tag tiefer Trauer geworden.“ 

Auch in Bad Aibling selbst wurden Faschingsveranstaltungen abgesagt. „Liebe Aiblinger, unsere Auftritte und der Kehraus heute Abend sind aufgrund des Zugunglücks abgesagt. Wir sind in Gedanken bei den
Betroffenen und Hilfskräften“, postete die Faschingsgilde Bad Aibling auf Facebook. Medien berichteten über weitere abgesagte kleinere Faschingsevents in der Region. Bei dem schweren Zugunglück starben am
Dienstag mindestens neun Menschen, Dutzende wurden verletzt. 

CSU und SPD in Rosenheim strichen auch ihre Veranstaltungen zum Politischen Aschermittwoch. „Die SPD Rosenheim Stadt und Land trauert mit den Angehörigen der Verstorbenen und ist in Gedanken bei den
Opfern. Sie wünscht allen viel Kraft und Trost“, heißt es auf der Internetseite der SPD.

In München hatte der traditionelle Tanz der Marktfrauen auf dem Viktualienmarkt am Vormittag aber wie geplant stattgefunden. Zu Beginn war das ganze Ausmaß der Katastrophe noch nicht bekannt. Die tanzenden Marktweiber lockten wie jedes Jahr Tausende Schaulustige an. Oberbürgermeister Dieter Reiter hatte das Treiben eröffnet. Für ihre Tanzeinlage zum Faschingsendspurt proben die Standlbesitzerinnen Monate im Voraus. Der Brauch des Markttanzes geht auf den Beginn des 19. Jahrhunderts zurück.
Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Schweres Zugunglück in Bayern

Es traf die Pendler im morgendlichen Berufsverkehr: Bei einem Zugunglück in Oberbayern sind elf Menschen ums Leben gekommen. Bei dem Unglück auf einer eingleisigen Strecke waren zwei Züge frontal zusammengestoßen. Es war das schlimmste Zugunglück in Bayern seit mehr als 40 Jahren.

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

FDP-Kandidat Alexander Kulitz löst Ticket in den Bundestag

Über die Landesliste für die FDP in den Bundestag: Alexander Kulitz ist neben Ronja Kemmer (CDU) und Hilde Mattheis (SPD) der lachende Dritte aus Ulm. weiter lesen