Erdogan reist zu Staatsbesuch nach Griechenland

|
Kommen in Athen zusammen: der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras (l) und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. Foto: Presidency Press Service/Archiv  Foto: 

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ist zu seinem zweitägigen Griechenland-Besuch in Athen eingetroffen.

Im Mittelpunkt der Gespräche mit dem griechischen Regierungschef Alexis Tsipras sollen die Flüchtlingskrise, die Beziehungen zwischen EU und Türkei sowie ein Bündel bilateraler Themen wie Streitigkeiten um Hoheitsrechte in der Ägäis und die Zypern-Frage stehen, wie das griechische Staatsfernsehen berichtete.

Bereits am Vorabend hatte Erdogan in einem Interview mit dem griechischen Fernsehsender Skai die Aktualisierung jenes Vertrags gefordert, der die Meeresgrenzen und die Zugehörigkeit von Inseln in der Ägäis bestimmt. Es wird aber auch damit gerechnet, dass Erdogan die Auslieferung von acht türkischen Militärs fordern wird, die nach dem gescheiterten Putsch im Sommer 2016 nach Griechenland geflüchtet waren.

Die Polizei verhängte aus Sicherheitsgründen für Donnerstag und Freitag ein allgemeines Demonstrationsverbot im Zentrum Athens. Diplomaten werteten, Erdogan sei wegen der Verschlechterung der Beziehungen zu Berlin und Washington in Bedrängnis geraten. Er wolle mit dem Besuch in Athen zeigen, dass es EU-Länder gebe, die die Wichtigkeit der Türkei erkennen würden und keinen Streit mit dieser Regionalmacht wollten.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

ICE-Lokführer verpennt Halt in Neu-Ulm

Seit dem Fahrplanwechsel hält täglich einmal ein ICE in Neu-Ulm. Das klappt noch nicht so gut, wie am Dienstag zu sehen war. 50 Passagiere blieben am Bahnsteig zurück. weiter lesen