Die Hosen an

Kein Scherz: Französinnen dürfen jetzt offiziell Hosen tragen. Dies war nach einem Gesetz aus napoleonischer Zeit bisher verboten.

|
Jetzt auch in Frankreich offiziell: Frauen dürfen Hosen tragen.  Foto: 

Es hat ziemlich lange gedauert, aber am Ende war der Fortschritt dann doch nicht aufzuhalten: Französinnen ist es offiziell gestattet, Hosen in der Öffentlichkeit zu tragen. Vor wenigen Tagen hat die französische Regierung ein Gesetz außer Kraft gesetzt, welches Hosenkleider allein dem starken Geschlecht vorbehielt - unter Strafandrohung wohlgemerkt.

Genaugenommen handelt es sich um ein Dekret mit Gesetzeskraft, das anno 1800 von der Konsularregierung unter Napoleon Bonaparte erlassen wurde. "Jede Frau, die sich wie ein Mann zu kleiden wünscht, muss sich bei der Polizeipräfektur melden, um hierfür eine Bewilligung einzuholen", stipuliert der Text. Doch was auf den ersten Blick einigermaßen freundlich klingt, wurde in der Praxis äußerst restriktiv gehandhabt. Die Ausnahmen beschränkten sich etwa auf das Reiten eines Pferdes oder das Erklimmen eines Fahrradsattels.

Dieses prinzipielle Hosenverbot für die französische Weiblichkeit galt noch bis zum 31. Januar. Es stimmt zwar, dass die Französinnen das ominöse Gesetz seit einer Ewigkeit systematisch mit Missachtung straften. Aber allein seine Existenz war mehr als ein Anachronismus in einem Land, das stolz ist auf Frauenrechtlerinnen wie Simone de Beauvoir und das als eines der ersten die Pille oder den Schwangerschaftsabbruch einführte.

Offenbar musste eine junge Frau marokkanischer Abstammung daherkommen, der auffiel, was für ein Unding dieser alte Zopf ist. Es war Najat Vallaud-Belkacem (35), Frauenministerin und Regierungssprecherin in Personalunion, die das Hosenverbot außer Kraft setzen ließ. Die Aufhebung begründete sie zornbebend gleich dreifach: unvereinbar mit dem Prinzip der Gleichheit von Mann und Frau, unvereinbar mit der französischen Verfassung und unvereinbar mit der europäischen Menschenrechtskonvention.

Dabei fällt im aktuellen Regierungskabinett ohnehin auf, dass Frauen die Hosen anhaben, wenn es um das Hochhalten des Gleichheitsgebots in der Verfassung geht. So energisch wie Vallaud-Belkacem streitet Justizministerin Christine Taubira für die "Ehe für alle". Es soll Homosexuellen das Recht auf Heirat zuerkennen.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Kommentieren

Kommentare

16.02.2013 16:18 Uhr

Die Hosen an...

Herr Freiburger, wenn ich Sie richtig verstehe, muss bei Frauen zwischen zwei Extremen entschieden werden: entweder ich unterstütze die Fremdbestimmung des weiblichen Körpers und proklamiere Verhüllung o.ä. oder ich unterstütze eine einseitige Sichtweise, die überwiegend auf männlcihe Bedürfnisse zugeschnitten ist. Aber das ist mir zu undifferenzeirt.

"(...)• La femme est réduite à un objet de désirs. Elle est généralement mise en scène dans des positions qui mettent en valeur un corps beau, sexy, attrayant. En incarnant une sexualité exacerbée, le corps féminin est présenté comme un « corps pour l’Autre » (l’homme). La plupart du temps, l’homme n’apparaît pas directement sur les images. Mais il est suggéré par la mise en scène qui destine clairement le corps féminin au voyeurisme (...). "
Fortsetzung ist ebenso interessant:
http://www.ladominationmasculine.net/themes/46-les-femmes-et-la-beaute/83-le-sexisme-dans-la-publicite.html

Antworten Kommentar melden

16.02.2013 02:47 Uhr

Und sie sollen nicht mit ihren Beinen aneinanderschlagen

und damit auf den Schmuck aufmerksam machen, den sie (durch die Kleidung) verborgen (an ihnen) tragen.
Und wendet euch allesamt (reumütig) wieder Allah zu, ihr Gläubigen

Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen.

http://www.koransuren.de/koran/sure24.html

Wie waren also ! – ganz offensichtlich !! – die Sitten/Gegebenheiten der Entwicklung im damaligen Mekka !!!????:

Die damaligen Männer waren - ganz offensichtlich ! - NICHT in der Lage ihrer Geschlechtstrieb so unter Kontrolle zu halten !!, dass die gläubigen Frauen ihre Keuschheit bewahren konnten !!!

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

16.02.2013 02:12 Uhr

Die Sitten/die Entwicklung in Mekka waren offensichtlich so rau !,

dass der Erzengel Gabriel dem Mohammed nach islamischer Überlieferung z. B. folgenden Vers ausrichtete !:

Sure 24:31

Und sag den gläubigen Frauen, sie sollen (statt jemanden anzustarren, lieber) ihre Augen niederschlagen, und ihre Keuschheit bewahren, den Schmuck, den sie (am Körper) tragen, nicht offen zeigen, soweit er nicht (normalerweise) sichtbar ist, ihren Schal sich über den (vom Halsausschnitt nach vorne heruntergehenden) Schlitz (des Kleides) ziehen und den Schmuck, den sie (am Körper) tragen, niemandem offen zeigen, außer ihrem Mann, ihrem Vater, ihrem Schwiegervater, ihren Söhnen, ihren Stiefsöhnen, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und ihrer Schwestern, ihren Frauen, ihren Sklavinnen, den männlichen Bediensteten, die keinen Geschlechtstrieb (mehr) haben, und den Kindern, die noch nichts von weiblichen Geschlechtsteilen wissen.

Antworten Kommentar melden

16.02.2013 02:02 Uhr

**Die von Mohammed verkündete Botschaft

eines kompromisslosen Monotheismus (bereits zuvor hatten die monotheistischen Strömungen in der Spätantike in Arabien an Einfluss gewonnen) fand im polytheistischen Mekka jener Zeit wenige Anhänger, und die junge muslimische Gemeinde sah sich unter dem Druck ihrer Gegner gezwungen, Mekka zu verlassen und in das nördlich gelegene Yathrib (heute Medina) auszuwandern.
http://de.wikipedia.org/wiki/Islam

**

Bedenken wir dies !, so können wir wohl folgendes mit dem Verstand erschließen !!:

Die Sitten zu jener Zeit ! – als der Erzengel Gabriel !! nach islamischer Überlieferung – dem Mohammed - über Jahre hinweg !!! - die Verse des Korans diktierte – und Mohammed sie wohl nach bestem Verständnis und Können aufgeschrieben hat – waren ganz offensichtlich ! im polytheistischen Mekka jener Zeit „nicht einfach“ !!!! – um nicht zu sagen rau !!!!!

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

16.02.2013 01:43 Uhr

Bemühen wir uns also ! Frieden zu schaffen !/

Frieden zu stiften !! mit dem Verstand !!!
z. B. um die Handlungsweise/Wirkung der iranischen Revolutionswächter ! - im jetzigen so-und-so-vielten Jahr NACH ! der iranischen Revolution !! - zu verstehen !!!

Wie war das !??

**

Mohammed (‏محمد‎, ‚der Hochgelobte, Vielgepriesene‘) wurde um 570 nach Chr. als Sohn eines Kaufmanns aus dem Stamme der Quraisch in Mekka im heutigen Saudi-Arabien geboren. Nach islamischer Überlieferung erschien ihm im Alter von etwa 40 Jahren erstmals der Erzengel Gabriel, der ihm im Verlauf seines weiteren Lebens über Jahre hinweg die Verse der göttlichen Offenbarung, des Korans diktierte. Mohammeds Offenbarungen wurden bereits zu Lebzeiten laufend gesammelt und kontrolliert, und schließlich unter der Regierung Uthman ibn Affans, des dritten der so genannten rechtschaffenen Kalifen, gesammelt und kanonisiert.

**

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

16.02.2013 01:27 Uhr

Ohne SELBST zu verstehen !

kann Mensch bei weitem ! nicht so weit kommen ! wie das alte Langohr ! der alte lêrâri !! – Lau Dan beschreibt !!! und wenn Mensch seinen Verstand zum verstehen benutzt !, kann er eigentlich unschwer feststellen !, dass das alte ! Langohr !! - der alte lêrâri !!! – Lau Dan !!!! noch weit über Kant hinausgeht !!!!!

"Allah appelliert im Koran ständig an die Gläubigen, doch nachzudenken, zu reflektieren, den Verstand zu gebrauchen." - Murad Wilfried Hofmann „Der Islam als Alternative“, ISBN 3-424-01114-2, 1995, S. 156
http://de.wikiquote.org/wiki/Verstand

Und was ist Islam !?? – sollte es sein !!???:

Islam «volksetymologisch „Frieden schaffen“ oder „Frieden stiften“

Steht das nicht bei dieser Quelle !???:
The Encyclopaedia of Islam. New Edition. Brill, Leiden. Bd. 4, S. 171.

Alors !, so sollten wir doch also auch zum „Frieden schaffen“ / „Frieden stiften“ nachdenken und unseren Verstand !! benutzen !!!

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

16.02.2013 01:01 Uhr

BEANTWORTUNG DER FRAGE: WAS IST AUFKLÄRUNG ?:

http://www.3sat.de/page/?source=/philosophie/160127/index.html
http://www.3sat.de/mediathek/index.php?display=1&mode=play&obj=29118

Aufklärung (Kant)

http://www.youtube.com/watch?v=TNyBqXlkLR4

BEANTWORTUNG DER FRAGE: WAS IST AUFKLÄRUNG ?

http://www.uni-potsdam.de/u/philosophie/texte/kant/aufklaer.htm

Luther hat bekanntlich die Bibel ins Deutsche übersetzt !, damit z.B. die Menschen ! die deutsch lesen können ! beginnen können !, die Bibel ! selbst zu verstehen !!!

Interessant ist da allerdings die Tatsache ! der Aufklärung !??, dass an einer für das Verständnis des CHRISTENTUMS !! sehr wichtigen Stelle !!! Luther 1545 (Letzte Hand) offensichtlich richtig übersetzte ! während dies bei Luther 1912 verändert wurde !! (war das die allerletzte Hand Luthers !??, oder sind gar noch weitere ! - aller-!-aller-!-letzter-Hände !!??? - Luthers !???? - zu erwarten !!???) !!!

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

16.02.2013 00:38 Uhr

Der Verstand ist also das Mittel !,

das Gott dem Menschen gegeben hat !, damit er MIT HILFE DES VERSTANDES sich an die Sache ! usw. - z.B. ohne aus dem Haus zu gehen ! - bis zum „farstān“ - dem „davor stehen“ - zwecks Erkenntnis !! bewegen kann !!!

Darum heißt es :

***
Ohne aus der Tür zu gehen,
kennt man die Welt.
Ohne aus dem Fenster zu schauen,
sieht man den SINN des Himmels,
Je weiter einer hinausgeht,
desto geringer wird sein Wissen.

Darum braucht der Berufen nicht zu gehen
und weiß doch alles.
Er braucht nicht zu sehen
Und ist doch klar.
Er braucht nichts zu machen
Und vollendet doch.

Lau Dan

Sein Jugendname war Erl (Ohr)
Sein Gelehrtenname war Be Yang (Graf Sonne)
Nach dem Tode erhielt er den Namen Lau Dan (altes Langohr (alter lêrâri))

***

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

16.02.2013 00:34 Uhr

Warum fordert denn Immanuel Kant:

»Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!»
???

Nun ! schaust Du !:

Immanuel» im = mit (Hebräisch); el = der Mächtige, Gott (Hebräisch)» also ! » Gott sei mit uns !

Doch !, wann ist Gott mit uns !??

Wenn wir den Mut aufbringen uns unseres eigenen Verstandes zu bedienen !??
- Wenn wir also schließen ! Gott hat uns den Verstand gegeben !!, damit wir ihn ja nicht benutzen !, sondern ihn z.B. den Kühen überlassen !!???

Oder hat Gott uns den Verstand gegeben !, damit ! - Gott sei mit uns !! - , wenn wir sein Geschenk zum Verständnis nutzen !!!

Was ist eigentlich Verstand?

*Der Begriff ist das Substantiv zu „verstehen“ von althochdeutsch „farstān“ mit der ursprünglichen Bedeutung „davor stehen“ (wodurch man z.B. eine Sache genau wahrnehmen kann), was von Anfang an im übertragenen Sinn („begreifen“, „durchschauen“) gebraucht wurde.[1]

http://de.wikipedia.org/wiki/Verstand
*

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

15.02.2013 18:03 Uhr

Und gilt *dieses* sexistische Recht der Männer !

dann auch im Kindergarten und in der Schule !!, so dass z.B. Frauen in Deutschland ihr Kopfhaar bedecken muss !!!, damit sie z.B. als islamische Lehrerin nicht von ihren männlichen Kindern !, Schülern nicht sexistisch gebraucht !?/genutzt !!??/benutzt !!!??? wird !!!!!?????

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

15.02.2013 15:19 Uhr

Und wenn das !,

die offizielle Sicht gewisser iranischer Revolutionswächter ist !, bedeutet dies dann !, dass ein Mädchen !/ eine Frau !!, bei der unter ihrem Überzug/Kopftuch/oder was auch immer z.B. eine Haarlocke – im Beisein von Männern ! zum Vorschein kommt !! - , dass diese Männer dann das sexistische Recht auf Sex mit dieser Frau haben !, weil die es ihnen ja eindeutig signalisiert hat !???

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

15.02.2013 15:07 Uhr

Han nah !! Bräuer !

^^
Die Hosen an...
...und die SWP schafft es, selbst einen mit Diskriminierung befassten Artikel mit einem sexistischen Bild aufzupeppen.
^^
???

Wasele will uns die Bräuer Gnade der Hannah hier zusammenbrauen !??:
Alle Mädchen !/Frauen !!, die solche Hosen tragen !, sind sexistisch !! und wenn sie sexistisch sind !, hat jeder Mann !, der gerade Lust hat !!, das Recht auf Sex !??, fragen muss er nicht mehr !, denn jene Trägerin der Hose hat den Männern damit das eindeutige sexistische Signal auf freien Sex gegeben !!!????

Ist das nicht z.B. die offizielle Sicht gewisser iranischer Revolutionswächter !!!?????

-----

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
Immanuel Kant

Antworten Kommentar melden

15.02.2013 10:08 Uhr

Die Hosen an...

...und die SWP schafft es, selbst einen mit Diskriminierung befassten Artikel mit einem sexistischen Bild aufzupeppen.

Antworten Kommentar melden

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Bundestagswahl: CDU siegt trotz deutlichen Verlusten

Mit Ronja Kemmer (CDU), die das Direktmandat holte, und Hilde Mattheis (SPD), sind zwei Kandidaten sicher im nächsten Bundestag. Politneuling Alexander Kulitz (FDP) muss noch zittern. weiter lesen