Chemieunfall: 500 Liter Salzsäure im Rheinland ausgelaufen

|
Feuerwehrleute und Helfer vor dem Firmengebäude in Langenfeld in dem es zu einem Chemieunfall gekommen ist. Foto: David Young  Foto: 

Bei einem Chemieunfall im Rheinland sind etwa 500 Liter Salzsäure ausgetreten. Die Substanz stamme aus einem Lagerbehälter auf dem Gelände einer Firma für Beschichtungen und Galvanisierung, sagte ein Polizeisprecher am Montag.

Verletzt wurde niemand. Die Firma liegt in einem Industriegebiet in Langenfeld. Die 31-prozentige Salzsäure trat den Angaben zufolge aus einem Leck in dem 1000 Liter fassenden Behälter aus und verdampfte an der Luft. Die Dämpfe hätten sich aber schnell verflüchtigt, hieß es.

Die Behörden hatten am Morgen eine amtliche Gefahrenwarnung herausgegeben. Der Bereich wurde weiträumig abgesperrt. Anwohner sollten Fenster und Türen geschlossen halten und Lüftungs- und Klimaanlagen abschalten. Wenig später wurde die Warnung aufgehoben. „Es gab keine so massive Gefährdung, wie anfangs gedacht“, sagte der Sprecher. Feuerwehrleute und Mitarbeiter pumpten die restliche Salzsäure aus dem defekten Fass ab. Wodurch das Leck entstanden war, wurde noch ermittelt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

52-Jähriger tötet Freundin und springt von Autobahnbrücke

Ein kreisender Hubschrauber hat am Mittwochabend im oberen Filstal für Aufsehen gesorgt. Ein 52-Jähriger hatte sich vom Maustobelviadukt in den Tod gestürzt. Zuvor hatte er im Landkreis Ludwigsburg seine Freundin getötet. weiter lesen