„Präsident für alle Amerikaner“: Trumps Dankesrede

Überraschend hat der Republikaner Donald Trump die US-Präsidentenwahl gewonnen. Nach seinem Sieg gegen die demokratische Kandidatin Hillary Clinton gab er seine Dankesrede im Hilton Hotel in New York

|

In seiner Dankesrede zollte Donald Trump seiner unterlegenen Gegnerin Respekt und versprach, ein „Präsident für alle Amerikaner“ zu sein. Seine Rede in Auszügen im Wortlaut in einer dpa-Übersetzung:

„Jetzt ist es an der Zeit, dass Amerika die Wunden der Spaltung schließt. (...) Ich sage zu allen Republikanern und Demokraten und Parteilosen im ganzen Land, dass es nun an der Zeit ist, als geeintes Volk zusammenzukommen. (...)

Ich verspreche jedem Bürger unseres Landes, dass ich ein Präsident für alle Amerikaner sein werde. Und das ist mir sehr wichtig. Zu denjenigen, die sich in der Vergangenheit dazu entschieden haben, mich nicht zu unterstützen - und davon gab es einige - ich wende mich an Sie und bitte um Orientierung und Hilfe, damit wir zusammenarbeiten und unser großartiges Land einen können.

Wie ich von Anfang an gesagt habe: Wir haben keinen Wahlkampf geführt, sondern vielmehr eine unglaubliche und großartige Bewegung von Millionen hart arbeitender Männer und Frauen, die ihr Land lieben und eine bessere, leuchtendere Zukunft für sich und ihre Familie wollen.

Dieser Bewegung gehören Amerikaner aller Rassen, Religionen, Herkunft und Überzeugungen an, die wollen und erwarten, dass unsere Regierung dem Volk dient. Und genau das wird sie tun.

Wir werden zusammenarbeiten, um mit der dringenden Aufgabe zu beginnen, unsere Nation wiederaufzubauen und den Amerikanischen Traum neu zu beleben.

Ich habe mein ganzes Leben in der Geschäftswelt verbracht und mir das ungenutzte Potenzial von Projekten und Menschen auf der ganzen Welt angesehen.

Und genau das will ich jetzt für unser Land tun. (...) Jeder einzelne Amerikaner und jede einzelne Amerikanerin wird die Möglichkeit haben, sein oder ihr vollstes Potenzial zu erreichen. Die vergessenen Männer und Frauen unseres Landes werden nicht mehr vergessen werden.

Wir werden uns um unsere sozialen Brennpunkte kümmern und unsere Straßen, Brücken, Tunnel, Flughäfen, Schulen und Krankenhäuser wiederaufbauen. Wir werden unsere Infrastruktur, die übrigens allen überlegen sein wird, wiederaufbauen. Und wir werden bei diesem Wiederaufbau Arbeitsplätze für Millionen von Menschen schaffen.

Wir werden uns auch endlich um unsere großartigen Veteranen kümmern, die so loyal gewesen sind. (...) Unsere Veteranen sind unglaubliche Menschen.

Wir werden ein nationales Wachstums- und Erneuerungsprojekt angehen. Ich werde die kreativen Talente unseres Volkes nutzen, und wir werden an die besten Köpfe appellieren, ihr enormes Talent zum Wohle aller einzusetzen. Es wird passieren. Wir haben einen großartigen Wirtschaftsplan. Wir werden unser Wachstum verdoppeln und die stärkste Wirtschaft auf der ganzen Welt haben. Gleichzeitig werden wir uns mit allen anderen Nationen vertragen, die sich mit uns vertragen wollen. (...)

Kein Traum ist zu groß, keine Herausforderung ist zu groß. Nichts, was wir für unsere Zukunft wollen, ist außer Reichweite. Amerika wird sich nicht mehr mit weniger als dem Besten zufrieden geben. Wir müssen das Schicksal unseres Landes zurückgewinnen, und groß und kühn und gewagt träumen. Wir müssen das tun. Wir werden wieder von Dingen für unser Land träumen, wunderschönen und erfolgreichen Dingen.

Ich will der Weltgemeinschaft sagen: Auch wenn wir Amerikas Interessen immer an erste Stelle setzen werden, werden wir mit allen fair umgehen, mit allen. Allen Völkern und allen anderen Nationen. Wir werden gemeinsame Grundlagen anstreben, nicht Feindseligkeit. Partnerschaft, nicht Konflikt. (...)

Es ist, wie man sagt, ein historisches Ereignis gewesen. Aber um wirklich historisch zu sein, müssen wir großartige Arbeit leisten. Und ich verspreche euch, dass ich Euch nicht im Stich lassen werde. Wir werden großartige Arbeit leisten. Ich freue mich sehr darauf, euer Präsident zu sein. (...)

Und ich kann nur sagen, dass, obwohl der Wahlkampf vorbei ist, unsere Arbeit an dieser Bewegung erst jetzt beginnt. Wir werden sofort für das amerikanische Volk an die Arbeit gehen. Und wir werden eine solche Arbeit leisten, dass ihr hoffentlich sehr stolz auf euren Präsidenten sein werdet. (...)

Es ist mir eine Ehre. Es war ein unglaublicher Abend, es waren unglaubliche zwei Jahre. Und ich liebe dieses Land. Vielen Dank.“


Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden

Schock und Freude, Kummer und Jubel - Die Bilder zur US-Wahl

Donald Trump ist am Mittwoch zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt worden....

Galerie öffnen
Themenschwerpunkt

mehr zum Thema

Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

K.o.-Tropfen: "Finger in den Mund, und spucken Sie es aus"

Immer wieder werden Menschen mit K.o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt, anschließend vergewaltigt oder ausgeraubt. Dagegen hilft nur Vorsicht, sagt Achim Andratzek. weiter lesen